Berlin : Schöneberg: Künstler stellen in Potsdamer Straße aus

hema

"Künstler im Kiez" stellen sich bis zum 27. Juli in der Potsdamer und in der Pohlstraße vor. Die Aktion, die das vom Arbeitsamt unterstützte Projekt "Apropos" in Tiergarten-Süd organisierte, soll die Attraktivität der Potsdamer Straße und ihrer Nebenstraßen aufbessern helfen. Touristische Besucher des Potsdamer Platzes sollen durch die Ausstellung von 22 Künstlern in fünf Geschäften unter dem Motto "22 x 5" die "Potse" als Flaniermeile kennen lernen.

Gestern Abend wurde bei "Apropos" Vernissage gefeiert - vor etwa 100 Gästen eröffnete Kulturstadtrat Horst Porath die Kunstaktion. Täglich ab 10 Uhr kann man jetzt zu den Geschäftszeiten in der Galerie Phillis in der Pohlstraße 70, in der Rosenthal-Lichtgalerie in der Pohlstraße 64 und im Blumengeschäft "Settimana" in der Pohlstraße 64 die Bilder von Künstlern wie Ladislaus Pradl, Dieter Fenz, Ivan Lacaze, Jakob Kirchheime und Kay West - um nur einige zu nennen - besichtigen. Auch in den Räumen von "Apropos" in der Potsdamer Straße 63 gibt es Kunst zu sehen. "Artists & Friends" nennen sich dort insgesamt 13 lokale Künstler, die Porträts von sich und anderen Künstlern unter dem Motto "Kunstköpfe-Kopfkunst" zeigen. Und nicht nur das. Am 12. Juli um 20 Uhr findet dort eine Lesung "Mozart, der verkannte Künstler" statt, am 13. Juli um 20 Uhr Rock mit "Les Hommes Sauvages", und am 27. Juli steigt um 20 Uhr eine "Apropos"-Abschiedsparty. Auch das Verlagshaus des Tagesspiegels in der Potsdamer Straße 87 ist bei der Kunstaktion "22 x 5" dabei - hier zeigt die Künstlerin Anita Staud zusammen mit Claudia Okonek, Christine Schlegel und Andreas Fiebel wieder die Ausstellung "Open Pink".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben