Schöneberg : Räuber-Trio überfällt Passanten im Park

Drei Unbekannte sorgten bei einem Raubzug durch den Heinz-Balluschek-Park für Angst und Schrecken: Sie bedrohten insgesamt fünf Spaziergänger mit einer Schusswaffe und raubten sie aus. Zum selben Zeitpunkt versuchten zwei Maskierte ein Lottogeschäft zu überfallen. Diese hatten jedoch nicht mit der Zivilcourage des Ladeninhabers gerechnet.

BerlinIn Schöneberg sind am Montagabend fünf Passanten und ein Ladeninhaber überfallen worden. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, bedrohten Unbekannte im Heinz-Balluschek-Park mit einer Pistole eine 29-Jährige, drei 21-jährige Frauen sowie einen 36 Jahre alten Mann.

Die drei Räuber forderten den Angaben zufolge Handys, Schmuck und Geld. Nachdem die Sachen übergeben worden waren, flüchtete das Trio. Als eine Frau die Rückgabe der SIM-Karten verlangte, kehrten die Männer um und übergaben die Karten. Sie flüchteten in unbekannte Richtung.

Geschäftsinhaber blieb unbeeindruckt

Zwei Maskierte überfielen ebenfalls am Montagabend einen Geschäftsinhaber in Schöneberg. Das Duo stürmte mit einer Pistole bewaffnet in das Lottogeschäft in der Mansteinstraße und forderte die Tageseinnahmen.

Der 44-Jährige jedoch wehrte sich und schubste die Räuber aus seinem Geschäft hinaus, die dann unverrichteter Dinge in die Mansteinstraße flüchteten. Der Ladeninhaber blieb unverletzt (pb)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar