Berlin : Schöneberger moderiert im Akkord

Felix-Burda-Awards für Darmkrebs-Vorsorge

Seit zehn Jahren arbeitet Christa Maar daran, das Thema Darmkrebsvorsorge im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern. Zusammen mit dem Verleger Hubert Burda gründete sie 2001 die Felix-Burda-Stiftung, die den Namen des gemeinsamen, im selben Jahr an Darmkrebs gestorbenen Sohnes trägt. „Familie und Verantwortung“ ist das Motto der diesjährigen Gala und Preisverleihung, die an diesem Sonntagabend im Adlon stattfindet. Mehr als 60 Bewerbungen konkurrieren in fünf Kategorien um die Felix-Burda-Awards, die motivieren sollen, das Thema auf originelle Weise salonfähig zu machen. Zu den Bewerbern zählen Städte und Unternehmen, aber auch Arztpraxen, Apotheken und ein Fitness Studio. Die Deutsche Telekom etwa hat alle 80 000 Mitarbeiter angesprochen und ihre Mitarbeiter ab 45 Jahren per Post zur Vorsorgeaktion eingeladen. Nominiert für die Kategorie „Stars for Prevention“ sind der Comedian Atze Schröder, Schauspieler Erol Sander, Moderatorin Sandra Maischberger und der frühere Minister Manfred Stolpe. Der betont immer wieder, dass er durch die Arbeit der Stiftung darauf gekommen sei, eine Darmspiegelung vornehmen zu lassen, die ihm letztlich das Leben gerettet habe. Moderiert wird die Gala von Barbara Schöneberger. Ihr Kommen zugesagt haben unter anderem die Sängerin Vicky Leandros, Ex-Boxerin Regina Halmich und Ex-Fußballer Lars Ricken. Seit Ende 2002 ab 55 Jahren die Möglichkeit einer kostenfreien Darmspiegelung besteht, haben vier Millionen Versicherte das Angebot in Anspruch genommen. Dadurch wurden etwa 100 000 Fälle von Darmkrebs verhindert. Bi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar