Berlin : „Schönefeld“ fliegt durch Europa

Schönefeld - Die Flughafengemeinde Schönefeld wird künftig noch präsenter auf europäischen Flughäfen sein. Am 10. Juni will die Lufthansa einen neuen Airbus auf den Namen des Ortes taufen, wie der Konzern mitteilte. Die Taufe findet allerdings nicht am Flughafen Schönefeld statt, sondern am Lufthansa-Drehkreuz Frankfurt am Main. Schönefelds Bürgermeister Udo Haase (Wählervereinigung AFE) und weitere Vertreter der Gemeinde werden zu dem Zeremoniell erwartet. Der künftige Airbus „Schönefeld“ soll nach dem Willen der Fluggesellschaft zugleich „fliegender Botschafter“ für die Gemeinde und den künftigen Großflughafen sein. Bereits jetzt sind sieben Lufthansa-Flugzeuge nach brandenburgischen Städten oder dem Bundesland benannt. So heißen Jumbo-Jets „Potsdam“ beziehungsweise „Brandenburg“. Der Name „Berlin“ prangt auf einem weiteren Flugzeug. Die künftige „Schönefeld“ wird mit 3260 Kilometern Reichweite bis zu 138 Passagiere quer durch Europa befördern – auf mehr als zehn Kilometern Höhe bei einer Geschwindigkeit von 840 Kilometern pro Stunde. Der Airbus vom Typ A 319-100 wurde bereits Ende vergangenen Jahres in Dienst gestellt und absolvierte namenlos 2000 Flugstunden. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben