Berlin : Schönefeld hebt ab

PASSAGIERZAHLEN: Boom durch Billigflieger

-

Die Berliner Flughafengesellschaft (BFG) hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Im Jahr 2010 sollen 20 Millionen Passagiere abgefertigt werden, und zwar zentral am neuen Großflughafen Schönefeld. Zurzeit liegt die Zahl der Passagiere, die jährlich in Berlin starten und landen, bei gut 13 Millionen – allerdings verteilt auf die drei Flughäfen Tegel, Schönefeld und Tempelhof.

Doch das ist bald Geschichte. Das Aus für den Flughafen Tempelhof ist bereits beschlossen. Ende Oktober 2004 wird der Flugverkehr eingestellt. Die Zahl der Passagiere ging schon seit Jahren zurück – zwischen 1999 und 2003 halbierte sie sich annähernd. Im ersten Quartal 2004 steuerten nur noch 94 000 Passagiere Tempelhof an – in erster Linie Geschäftsreisende in Privatflugzeugen.

Mit den beiden anderen Flughäfen geht es dagegen aufwärts. In Tegel wurden 2003 mehr als elf Millionen Passagiere abgefertigt, das waren 1,2 Millionen mehr als ein Jahr zuvor. Die Passagierzahl am Flughafen Schönefeld wuchs im gleichen Zeitraum um 68 000, auf gut 1,6 Millionen. Diese Entwicklung ist vor allem den Billigfliegern zu verdanken. Mit dem Winterflugplan 2003 wechselte die Fluggesellschaft Germanwings von Tegel zum „Ferienflughafen“ Schönefeld. Gleichzeitig gingen die italienische Volareweb und die niederländische V-Bird an den Start.

Daraufhin verbuchte Schönefeld im November eine Zuwachsrate von 56,6 Prozent, im Dezember stieg die Zahl der Passagiere um 75,4 Prozent. Doch der große Sprung wird erst für dieses Jahr erwartet. Mehr als drei Millionen Passagiere erwartet die BFG. Und wieder ist der Boom auf eine Billiglinie zurückzuführen: Anfang Mai hob Easyjet erstmals ab – und fliegt in Europa 13 Städte an. höl

FÖRDERPROGRAMME

Investitionsbank Berlin investiert 20Millionen Euro in die Forschung

Die landeseigene Förderbank IBB will verstärkt Forschung, Innovation und neue Technologien mit dem neuen Förderprogramm „ProFit“ unterstützen. Die Mittel werden erstmals im Rahmen eines Förderfonds eingesetzt, so dass die Finanzmittel auch im Falle einer Haushaltssperre nicht gekürzt werden. Die geförderten Firmen werden durch Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen und stille Beteiligungen unterstützt. Um die Mittel können sich sowohl Unternehmen als auch Forschungseinrichtungen im Verbund mit Firmen bewerben. Infos gibt die Investitionsbank Berlin unter: (030) 21254747.

TERMINE

24. Juni

Themenabend „Change Management“: Änderungen der Firmenorganisation durch technische Innovationen. Infos: Telefon 0173 64 15 307, Internet www.emwd.de

28. Juni

Seminar: Der erfolgreiche Internetauftritt für kleine und mittlere Unternehmen. Infos: Telefon 74 37 46 86, Internet www.die-sommerakademie.de

28. Juni

23. Berliner Biotechnologie-Stammtisch mit Präsentation von sechs Unternehmen. Infos: Telefon 0179 53 20 978, Internet http://e-gene.de/berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben