Berlin : Schöner kicken

Hertha BSC saniert mit „Oder-bolzen“ Fußballplätze

-

Es geht nicht um Bewegungsakrobatik für Profispieler, sondern um den Bau und die Sanierung von Fußballplätzen entlang der deutschpolnischen Grenze: Schöner kicken, so könnte man das jüngste Projekt der Stiftung des Fußballbundesligisten Hertha BSC nennen. Die Aktion „Oder-bolzen“ unterstützt zehn Projekte jeweils mit einem Betrag von bis zu 10 000 Euro.

Hertha BSC hatte sich im vergangenen Jahr zum 110-Jährigen eine eigene Stiftung gegönnt. „Etwas Vergleichbares gibt es in der Bundesliga nicht“, sagt Vereinspräsident Bernd Schiphorst. Die Stiftung solle ein Gegenpol zur kommerziellen Seite des Fußballs sein, „das Gleichgewicht zwischen Profisport und Verein austarieren“. Eben mehr Nähe zum Volk – und dazu gehört die Arbeit mit Jugendlichen. Das bedeutet für Hertha nicht nur, den Kickernachwuchs zu fördern: „Wir wollen mit der positiven Kraft des Fußballs Toleranz stiften“, sagt Schiphorst. Dabei kann er auf prominenten Beistand zählen: Fernsehmoderatorin Sabine Christiansen und Unternehmensberater Roland Berger sitzen im Stiftungskuratorium. job

Weitere Informationen bei der Hertha BSC Stiftung, Tel.: 300 928 66 oder im Internet unter www.herthabsc.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar