Berlin : Schoko ist schick

Janet Knaack zeigte ihre Herbst- undWinterkollektion/Rollis und Cord im Kommen

NAME

Noch schwitzen die Models, wenn sie Wintersachen vorführen – aber nicht mehr lange. Man mag es kaum glauben, aber bald wird man sie brauchen, die Mäntel und Jacken, Hosen und Röcke, Stiefel und Mützen der Herbst-/Winterkollektionen. Und froh sein über leichte Wollstoffe und dicke Strickpullis.

Janet Knaack hat für diesen Winter vor allem dunkle Farben vorgesehen – viel Schokoladenbraun, Schwarz und gelegentlich helles Grau oder Beige. Viele Muster sind so fein, dass sich von weitem ein melierter Effekt ergibt; sie wirken eher strukturiert als gemustert. Der Stil ist wie immer pur, die Kleider sehen sehr bequem aus. Die Charlottenburgerin hat sich von den Siebzigern inspirieren lassen, aber nicht exaltiert von Fransen, Ethnomustern und Bauernrüschen, schon gar nicht von Pelz. Das Orntale ist nicht ihr Stil, sondern das Schlichte wie bundlose, knielange Röcke mit seitlicher Falte oder enge Hosen mit Bügelfalten vorne und hinten.

Es können sogar wieder Cordhemden über Rollkragenpullis getragen werden – eine der Kombinationen, von denen man glaubte, sie seinen mit den „BeeGees“ und „Abba“ ein für allemal von der Bildfläche verschwunden.

Manche von Janet Knaacks Anzügen wirken so schlicht, dass man sich an Mao erinnert fühlt, doch das ist nur eine Variation von vielen. Es gibt Zweireiher, Jacken mit Reissverschluss, mit kleinen Lederriegeln, mit Stehkragen und offenem Revers, schmale Hosen und weich fallende Hosen mit Aufschlag am Saum oder ohne. Blusen sind tailliert und kleidsam, besonders eine schwarze mit goldenen Streifen und Krawatte – die elegante Variante der Siebziger; schließlich gab es damals nicht nur Hippies.

Diese Kleider sind für Frauen gedacht, die für die Schönheit nicht leiden wollen, aber trotzdem auf gutes Aussehen Wert legen. Für eine solche Frau ist ein Nadelstreifenanzug mit Jacke oder knielangem Mantel, dazu eine Weste aus feiner gestreiftem Material, ein wunderbarer Kompromiss. Und schließlich gönnt auch Janet Knaack ihren Kundinnen einen Hauch von Glamour. Die Entwürfe aus grober schwarzer Spitze, die an Rücken und Armen die Haut durchscheinen lässt, gehörten zu den schönsten der Kollektion. Susanna Nieder

J. Knaack, Pestalozzistraße 99A

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben