Schokolade aus Tempelhof : Der "Rausch"-Werksverkauf schließt

Jahrelang war der Werksverkauf von "Rausch" für Schokoladensüchtige eine feste Adresse. Ab Dienstag müssen sie sich neu orientieren.

von
In Tempelhof bei Rausch gab es jahrelang einen Werksverkauf. Jetzt wird er geschlossen.
In Tempelhof bei Rausch gab es jahrelang einen Werksverkauf. Jetzt wird er geschlossen.Foto: Sigrid Kneist

Das ist ja so eine Sache mit dem Osterhasen. Die einen glauben daran, dass er leibhaftig durch Gärten und Wohnungen hoppelt, um Oster- und Schokoeier zu verstecken, auch wenn ihn noch nie einer gesehen hat. Die anderen glauben nur an den Osterhasen im schokoladigen Aggregatzustand. Noch anderen wiederum ist der Osterhase eigentlich vollkommen egal – Hauptsache es gibt Schokolade. Und Ostern ist nun mal Schokoladen-Hochsaison.

Für Berliner Schokosüchtige gab es jahrelang eine feste Adresse: die traditionsreiche „Rausch“-Manufaktur in Tempelhof. Dort konnte man nicht nur staunend beobachten, wie hinter einer Glasscheibe das Objekt der Begierde verarbeitet wird. Es gab auch viele, viele Regale, auf denen sich die Köstlichkeiten türmten, die dort hergestellt wurden und die man kaufen konnte. Wem es auf die Form nicht ankam, der konnte kiloweise Bruchschokolade mit nach Hause nehmen.

All das hat jetzt leider ein Ende. Der Werksverkauf findet am heutigen Karsamstag ein letztes Mal statt. Soweit die schlechte Nachricht. Für Schokoladenliebhaber gibt es aber auch eine gute: Der Laden muss der Produktion weichen. Die Manufaktur braucht mehr Platz; der Schokonachschub ist also gesichert. Den muss man künftig aber online ordern – oder sich auf zum Schokoladenhaus am Gendarmenmarkt machen. Denn der Osterhase ist ja nur zu Ostern unterwegs.

Der Werksverkauf ist am Karsamstag bis 14 Uhr geöffnet, Wolframstraße 95 in Tempelhof.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben