Berlin : Schüler sollen besser gefördert werden

-

Berlins 60 Hauptschulen dienen seit vielen Jahren in erster Linie als Auffangbecken für all jene, die anderswo gescheitert sind. Dies sind rund acht Prozent eines Jahrgangs. Um mit dieser schwierigen Klientel zurechtzukommen, wurden die Klassen stark verkleinert: Sie bestehen im Durchschnitt aus 18 Schülern und sind damit rund ein Drittel kleiner als die anderen Oberschulklassen. Dennoch ist der Erfolg gering: 37 Prozent der Hauptschulabgänger hatten im vergangenen Schuljahr keinen Abschluss . Bundesweit sind es „nur“zwölf Prozent. In einem offenen Brief verlangten Hauptschulleiter jetzt weitere Lehrerstellen, um ihre Schüler besser fördern zu können. Dazu befragten wir BildungsStaatssekretär Thomas Härtel (SPD).sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar