Berlin : Schüler werden immer billiger für das Land

-

Ein Schüler kostet das Land Berlin im Schnitt 562,55 Euro im Monat. Dies geht aus einem Bericht der Senatsverwaltung für Bildung an den Hauptausschuss hervor. Gegenüber dem Jahr 2002 ist der Betrag um rund 70 Euro gesunken. Senator Klaus Böger (SPD) begründet den Rückgang unter anderem mit den Kürzungen beim Urlaubs und Weihnachtsgeld der Lehrer. Dies schlage derart zu Buche, weil die Gehälter insgesamt etwa 80 Prozent der Kosten für allgemeinbildende Schulen ausmachen. Der Bericht schlüsselt die Schulplatzkosten auch nach Schularten und Bezirken auf. Demnach sind die Gymnasien mit ihren großen Klassen am preiswertesten und die personalintensiveren Haupt- und Sonderschulen am teuersten. Auch zwischen den Bezirken gibt es große Abweichungen. So kostet ein Sonderschulplatz in Friedrichshain-Kreuzberg 1415 Euro, in Mitte nur 1022 Euro. Das hänge vor allem mit der Art der Behinderung zusammen, für die die Schule eingerichtet ist. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben