Berlin : Schulanmeldung: 1500 Gymnasialplätze ab Klasse 5 fehlen

sve

Die Nachfrage nach Gymnasien ab Klasse 5 ist unverändert hoch. Für das nächste Schuljahr stehen 2120 Plätzen an 35 öffentlichen und privaten Schulen rund 3660 Anmeldungen gegenüber. Während in vielen West-Schulen die Nachfrage die Platzzahl um mehr als das Doppelte übersteigt, sind in den östlichen Bezirken noch freie Plätze vorhanden. Ob diese Kapazitäten "umgeleitet" werden, ist nicht entschieden.

Besonders viele Schüler drängen in die kirchlichen Schulen. Aber auch staatliche Schulen, besonders in Reinickendorf und Zehlendorf, können sich vor Nachfrage kaum retten. Am eklatantesten klafft die Schere an den französisch-bilingualen Schulen auseinander: Hier mussten sich 300 Schüler um 120 Plätze balgen. Die meisten anderen grundständigen Gymnasien bieten Latein oder einen Schnellläuferzug. Neusprachliche Klassen werden kaum zugelassen, weil sie eine direkte Konkurrenz für die Grundschulen wären.

Die vier Gymnasien, die laut Schulverwaltung noch freie Plätze haben, sind die sportbetonte Coubertin-Oberschule, die altsprachliche Schliemann-Oberschule (beide Prenzlauer Berg), die bilinguale Herder-Oberschule (Lichtenberg) und die Wieland-Herzfelde-Oberschule (Weißensee), wo man das Expressabitur ablegen kann. An rund 25 Schulen aber übersteigt die Nachfrage das Angebot bei weitem.

Zuletzt waren zusätzliche grundständige Klassen an öffentlichen Schulen vor zwei Jahren zugelassen worden. Dabei will es die SPD belassen. Im nächsten Schuljahr kommt nur eine neue Klasse in der evangelischen Schule Frohnau hinzu.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar