Berlin : Schulbeginn: Der Ranzen ist da - die Schule kann starten

bal

Ein viereckiger Kasten - sperrig und fast größer als sein kleiner Träger. Trotzdem schnallen sich Tolga, Jasemin und Valzona die Dinger gerne auf den Rücken. Ihre Schulranzen sehen einfach cool aus - verziert mit den Stars ihrer Kinderzimmer - Sailormoon, Diggimon, Pokemon und Diddl. Gerade sechs, sieben Jahre alt wissen die Schulanfänger ganz genau, was sie wollen. Tragekomfort, Sicherheit, Ausstattung? Egal, was zählt ist das Muster.

Am Sonnabend werden sie eingeschult, wie 25 155 andere Mädchen und Jungen in Berlin.

"Die richtige Vorbereitung ist sehr wichtig", sagt Heidi Eisner, Leiterin der Kindergarten- und Horttagesstätte in der Schöneberger Bülowstraße. Sie rät den Eltern, mit ihren Sprösslingen schon mal zwei Dinge zu üben: das selbstständige An- und Ausziehen - wichtig für den Turnunterricht - und den Weg zur Schule, falls der sicher genug ist, dass das Kind ihn allein bewältigen kann. Der kleine Berkan kennt sich schon gut aus: "Die Schule ist überhaupt nicht weit weg von mir", sagt er. "Nur nach vorn bis zur Kreuzung, dann rechts und nochmal rechts. Das ist ganz leicht."

Vor einigen Wochen haben die Abc-Schützen von der Kita in der Bülowstraße einen Brief der Neumann-Grundschule nach Hause bekommen. Mit dem Foto einer Frau: der Klassenlehrerin. Sie kann dann alles, weiß alles, hat einfach immer Recht. Und dann waren die Kinder eingeladen, das Schulgebäude zum ersten Mal zu besichtigen. Die neun Hortkinder sind schon da gewesen und sind sich einig: "Da ist es noch schöner als hier im Kindergarten."

Die Stiftung Warentest rät, Taschen zu kaufen, die der neuen DIN-Norm entsprechen. Die sollten mit orangerot reflektierenden Außen- und Seitenflächen ausgestattet sein, 20 Prozent der Fläche muss fluoreszieren, also in der Dämmerung aufleuchten, damit die Kinder im Straßenverkehr gut zu sehen sind. Die Schultasche sollte mit Inhalt nicht schwerer sein als zehn Prozent des Körpergewichts des Schülers. Damit der Ranzen richtig passt, müssen Schulterbreite des Kindes und Taschenbreite etwa übereinstimmen. Ob der Ranzen irgendwelchen Normen entspricht, ist Jasemin und Valzona egal. Was zählt ist, ob er cool aussieht, was am Karabinerhaken hängt und besonders, mit welchem Motiv er bedruckt ist. Die eine steht auf Sailormoon, die andere auf Diddlmaus. Und jede hofft: "Am ersten Schultag bin ich damit der Star." bal

Der Schulbeginn kostet eine Menge Geld. Für Tornister, Federtasche und Sportbeutel können leicht bis zu 250 Mark ausgegeben werden. Und dann hat man noch nicht mal ein Luxusmodell erstanden, sondern eine Standardausführung. Für die Erstausstattung mit Heften, Stiften, Buchhüllen, Schutzumschlägen und anderen Materialien muss man ebenfalls noch einmal 100 Mark rechnen. Für viele Eltern ist soviel Geld nur schwer aufzubringen. Nach Angaben des Diakonischen Werks ist beispielsweise jedes fünfte Kind unter sieben Jahren zumindest zum Teil von Sozialhilfe abhängig. Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von 1996 gibt es für diese Kinder einen Rechtsanspruch auf eine einmalige Unterstützung zum Schulanfang. In Berlin haben sich die Sozialämter der zwölf Bezirke auf eine einheitliche Regelung verständigt: 120 Mark gibt es für die erste Ausstattung zum Schulanfang inklusive der Schultüte. Für künftige Schulmaterialien können in den weiteren Jahren jeweils 30 Mark beantragt werden. Schulbücher gibt es ohnehin für alle Kinder umsonst. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben