Schulden-Kompass : Berlin ist Schuldenhauptstadt

Berlin ist nach einer neuen Studie die deutsche Großstadt mit den meisten überschuldeten Haushalten. Annähernd sechs Prozent der Erwachsenen können demnach ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen.

Berlin (22.07.2005, 13:56 Uhr) - Dies geht aus dem am Freitag von Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner (PDS) vorgestellten «Schulden-Kompass» hervor. Die Untersuchung durch die Wirtschaftsauskunftei Schufa zeige, in welchen Bezirken die Schuldnerberatung ausgebaut werden müsse, sagte die Senatorin. Rund 165.000 Haushalte gelten in Berlin als überschuldet und können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen.

In diesem Jahr steckt der Senat nach eigenen Angaben mit 5,1 Millionen Euro rund eine Million mehr in die Schuldnerberatung. Im vergangen Jahr hätten sich jedoch lediglich mehr als 10.000 Betroffene in den Einrichtungen des Landes laufend beraten lassen. Die Wartezeiten dafür lägen bei fünf Monaten.

Der Schuldenkompass ergab, dass besonders in vielen Teilen Neuköllns mehr als jeder Zehnte überschuldet ist. «Das überrascht mich nicht ganz», sagte Knake-Werner zu dem Bericht. Das Überschuldungsrisiko steige, wo die Arbeitslosigkeit hoch ist und wo viele Menschen auf Arbeitslosengeld II angewiesen sind. Schufa-Präsident Rainer Neumann sagte, deutschlandweit seien immer mehr Bürger überschuldet. In Berlin schnitt der Bezirk Steglitz-Zehlendorf am Besten ab.

Die Schufa in Wiesbaden verwaltet deutschlandweit Daten von 62 Millionen Menschen. Sie erhält diese unter anderem von Banken nach Abschluss eines Girokontos oder von Mobilfunkunternehmen bei Handyverträgen. Aus diesen Daten erstellte sie den «Schulden-Kompass». (tso)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben