Berlin : „Schuldig ist immer: die Bahn“

Tagesspiegel.de-Leser über den Totalausfall.

„Lächerlich. Es ist zum Normalfall geworden, ich erhalte jeden Tag Anrufe und SMS von Mitarbeitern, sie würden aufgrund der Störungen im ÖPNV zu spät kommen. Mein Vorschlag – reißt die Schienen raus, planiert das Gleisbett, dann haben wenigstens die Radfahrer bei Regen und Schnee trockene Füße und im Sommer Schatten.“ Hanno_Z

„Amateure spielen Eisenbahn, und wir dürfen mitspielen.“thom

„Ich arbeite selber im Info-Bereich auf den Bahnhöfen. Zufälligerweise heute und morgen frei. Ich wünsche meinen Kollegen, die heute Dienst haben, und auf den Bahnhöfen unterwegs sind, gute Nerven. Und die (zu Recht) verärgerten Fahrgäste bitte daran denken, dass ihre Gesprächspartner von den öffentlichen Verkehrsmitteln im Normalfall auch nichts für solche Pannen können – und jetzt aber die unangenehme Aufgabe haben, ihren Kopf dafür hinhalten zu müssen.“FrankTorsten

„Das Notfall- und Redundanzkonzept der Berliner S-Bahn ist so schlecht, dass der komplette Vorstand augenblicklich entlassen werden sollte. Schon mehrfach wurde im letzten Jahr gezeigt, dass es möglich ist mit der Trennung eines einzelnen Kabelstrangs, das komplette S-Bahn-Netz der Bundeshauptstadt still zulegen. Da davon auszugehen ist, dass der Vorstand über die Risiken einer fehlenden Redundanz informiert war, kann in diesem Fall sogar von Vorsatz ausgegangen werden.“Haibach

„Fehler dürfen passieren, klar. Aber es kann nicht sein, dass ein Fehler in einem Stellwerk zum Zusammenbruch des Ganzen führt.“IDDQD

„Pressefreiheit – Jetzt wird es noch besser: Der Wachschutz schickt Reporter des Tagesspiegels von den Bahnsteigen mit der Begründung „Sie haben keine Befragungsgenehmigung für den Bahnhof“. Übrigens ist das bei Twitter einer der Hauptaufreger. In so einer Krise Reporter zu verscheuchen, ist – gelinde gesagt – unklug.“ Berlinradler

„In Abwandlung eines ehemaligen Werbespruches muss es wohl nun lauten: „Wenn andere (Autofahrer) längst zu Hause sind, sitzen sie noch in einer nicht fahrenden Bahn“.. .wir machen Unmögliches möglich, denn bei uns ist nichts Unmöglich. Danke DB.“ Brezel

„Meine Meinung zum Alkoholgenuss in den Zügen hat sich seit heute grundlegend geändert: Das S-Bahn-Chaos kann man, wenn man im Zug sitzt und auf freier Strecke warten muss, nur noch betrunken aushalten.“ Mascho47

„Es fällt einem wirklich schwer, das zu verstehen. Selbst in Kriegszeiten in den Vierziger Jahren ist die S-Bahn fast durchgängig gefahren. Selbst in solch chaotischen Zeiten haben es die Menschen verstanden, den Betrieb halbwegs am Laufen zu halten.“ Polizeiphilosoph

„Ob Züge von Herstellern nicht pünktlich oder fehlerhaft geliefert werden, ob Anschläge auf wichtige Lebensadern der Bahn verübt werden oder ob der Strom ausfällt – der Schuldige steht fest: die Bahn! So ist das Denken einfach: schwarz/weiß, oben/unten.“ m–berlin

„Generalprobe? Ich habe gehört, zum Wochenende soll’s zum ersten Mal in diesem Jahr kälter werden … “. Mitarbeiterhugo

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar