Schule :   NACHRICHTEN  

Schlechte Akustik in Klassenräumen

Die meisten Berliner Klassenzimmer sind so beschaffen, dass Kinder und Lehrer dort schlecht hören können. Zu diesem Schluss kommen Untersuchungen des Berliner Akustikbüros Rahe-Kraft zusammen mit der Technischen Universität Ilmenau. Die Ingenieure ließen in 52 von rund 900 Berliner Schulen Luftballons platzen, um die Nachhallzeit eines Raums zu bestimmen. Wenn diese rund eine halbe Sekunde dauert, sind laut einer DIN-Norm gute Lern- und Lehrvoraussetzungen gegeben. Rund 85 Prozent der Berliner Schulen genügen diesen raumakustischen Empfehlungen jedoch nicht, so die Studie. Bei einigen Schulen wurden Werte bis zu drei Sekunden gemessen. „Das bedeutet, dass die akustischen Voraussetzungen fürs Lernen sehr schlecht sind“, sagt Tobias Kirchner vom Akustikbüro. „Der Lehrer kann sich schlecht verständlich machen, bei Gruppenarbeit wird es sehr laut.“ Insbesondere Nicht-Muttersprachler und Kinder, die unter Hörbeeinträchtigungen leiden, werden so benachteiligt. pth

Waldorfschule kämpft um Gebäude

Rund 80 Schüler, Eltern und Lehrer machten letzte Woche lautstark auf ihr Platzproblem aufmerksam: Seit drei Jahren sucht die Charlottenburger Annie-Heuser-Waldorfschule einen neuen Standort, weil ihr altes Gebäude zu klein geworden ist. Ein Gebot von 2,5 Millionen Euro an den Liegenschaftsfonds für ein favorisiertes ehemaliges Krankenhaus an der Gierkezeile habe jedoch offenbar nicht ausgereicht, hieß es seitens der Schule. Nun wurde vor dem Gebäude dafür demonstriert, dem Liegenschaftsfonds wenigstens das Schulkonzept vorstellen zu dürfen. Außerdem sei man bereit, in das ehemalige Krankenhaus zu investieren, um die nötigen Umbauten zu realisieren. ang/vie

Bildungsverwaltung zieht an den Alex

Die Bildungsverwaltung bezieht in diesen Tagen ihr neues Dienstgebäude in der Otto-Braun-Straße nahe des Alexanderplatzes. Bis morgen sollen rund 860 Mitarbeiter in insgesamt 534 Räume umgezogen sein. Zu erreichen ist die Zentrale unter Tel. 90 22 75 050. Auch der Info- Punkt, die Informations- und Beratungsstelle der Verwaltung in den Bereichen Bildung, Schule, Jugend und Familie, zieht um. Bürger können sich dort ab Montag persönlich oder telefonisch unter 90 22 75 000 beraten lassen. Neben den bisherigen Abteilungen wird auch die Adoptionsvermittlung ihren Sitz im neuen Haus haben. pth

Macht Schule krank?

„Viele Aufgaben, krankes Personal! – Fachkräftemangel und Krankenstand an Berliner Schulen“ – so lautet das Thema der Berliner Wirtschaftsgespräche am heutigen Dienstag um 19 Uhr in der GLS Sprachenschule, Kastanienallee 82, 10435 Berlin. Auf dem Podium: Erhard Laube (Bildungsverwaltung), Mieke Senftleben (FDP) und Schulleiter. Nicht-Mitglieder zahlen 10 Euro (incl. Catering). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben