NACHRICHTEN   :   NACHRICHTEN  

Prämiertes Museumsprojekt



Welchen Einfluss haben fremde Kulturen auf das Leben in Deutschland? Dieser Frage sind Schüler der Klassen 7 und 8 der Heinrich-von-Stephan-Schule in Moabit nachgegangen, gemeinsam mit Pädagogen des Deutschen Historischen Museums. „Geschichten und Geschichte – Migranten und Deutsche“ heißt das Projekt, das für die bundesweite Initiative schule@museum ausgewählt worden ist. Die Ausstellung ist von Mittwoch, 29. Juni bis Freitag, 1. Juli in der „Kurt-Kurt“-Projektzentrale zu sehen (Lübecker Straße 13, jeweils von 12-14 und 15-17 Uhr). Die Initiative „schule@museum“ ist eine Gemeinschaftsaktion des BDK-Fachverbands für Kunstpädagogik, des Bundesverbands Museumspädagogik, der Bundeszentrale für politische Bildung, des Deutschen Museumsbundes und der Stiftung Mercator. kba

Prädikat: Familienfreundlich

Für ihre Personalpolitik ist die Senatsbildungsverwaltung mit dem Qualitätssiegel des „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet worden. Dabei werden Unternehmen und Institutionen zertifiziert, die eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie anstreben. Zu den konkreten Maßnahmen für die Senatsverwaltung zählen etwa eine Bedarfsermittlung zur Ferienbetreuung, die Unterstützung von Eltern durch ein Familien-Informationsportal im hausinternen Intranet sowie Informationsveranstaltungen zur Pflege von Angehörigen im Rahmen eines Gesundheitstages. Die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen wird fortlaufend überprüft. Nach drei Jahren besteht die Möglichkeit der Re-Auditierung. kba

Mit einem Stipendium in die USA

Wer ein Jahr in den USA zur Schule gehen will, kann sich ab sofort um ein Stipendium bewerben: Zwölf Vollstipendien im Wert von je 7800 Euro vergibt der Deutsche Fachverband High School (DFH) für das Schuljahr 2012/13. Die Schüler leben als Mitglied einer amerikanischen Familie und besuchen die örtliche High School. Bewerben können sich Schüler zwischen 15 und 18 Jahren, die Stipendien beinhalten auch Flüge, Versicherungen und Betreuung. Weitere Informationen und Anmeldung bis zum 15. Oktober unter www.dfh.org. kba

Zöllner als Facebook-Freund?

Die Senatsbildungsverwaltung hat seit kurzem eine eigene Facebook-Seite – als erste Senatsverwaltung Berlins. Unter facebook.com/Senatsverwaltung.fuer.Bildung können Bürger nun in direkten Kontakt mit der Verwaltung treten. Schon am Tag des Starts klickten 165 Nutzer den „Gefällt mir“-Button. Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) werde jedoch keine persönlichen Kommentare auf der Seite abgeben, hieß es. Freundschaft können die Nutzer also nur mit der Behörde schließen, und nicht mit deren Chef. kba

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben