Schule : Ab 12 200 Euro

Start für den Renault Modus am 24. September

-

Er ist der kompakteste Minivan im RenaultProgramm – der am 24. September auf den Markt kommende nur 3,79 Meter lange Modus, der einen Platz zwischen den Modellreihen Clio und Mégane einnimmt. Er gefällt durch einen für seine Klasse besonders großen und zugleich sehr variablen Innenraum und tritt zum Marktstart mit fünf Motoren – zwei 1,5-l-Turbodieseln mit Common Rail und drei Benzinern – und in den Ausstattungsversionen Authentique, Dynamique und Privilège sowie als besonders farbenfrohes Sondermodell Cité an. Zu dessen Ausstattung gehört auch die neu entwickelte so genannte City-Klappe, eine unterhalb des Rückfensters in die Hecktür integrierte separate Ladeluke.

Die Preise für den Renault Modus beginnen bei 12 200 und 13 500 Euro für die Einstiegsmodelle 1.2 16V Authentique mit 55 kW (75 PS) und 1.5 dCi Authentique mit 50 kW (68 PS). Der Mehrpreis für den Dynamique liegt bei 500 Euro, für den Cité bei 650 Euro und für den Privilège bei 2500 Euro. Teuerster Modus ist der 1.6 16V Privilège mit einer Leistung von 82 kW (112 PS) für 17 200 Euro mit der nur für diesen Motor auf Wunsch verfügbaren Viergang-Automatik .

Alle Motoren des Modus erfüllen die Abgasnorm EU4 und sind mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert. Schon das Einstiegsmodell Authentique hat als Sicherheitsausstattung sechs Airbags, Dreipunktgurte auf allen fünf Plätzen, Isofix-Kindersitzbefestigungen und ein ABS. Mit an Bord ist auch die neu entwickelte Triptic-Rückbank mit einer ein- und ausklappbaren mittleren Sitzfläche, so dass im Fond ganz nach Wunsch zwei der drei Plätze verfügbar sind. Zweisitzig lässt sich die Rückbank so weit nach hinten rücken, dass selbst sehr groß gewachsene Personen dann sehr komfortabel sitzen.

Als Wunschausstattung gibt es untere anderem das aktive Kurvenlicht und die automatische Reifendruckkontrolle sowie die Fahrdynamikregelung ESP mit Understeering Control – beides ist beim Modus 1.6 16V mit 82 kW (112 PS) Serienausstattung, ebenso wie die automatische Scheinwerfer-Aktivierung, der Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer oder die Klimaautomatik. Ganz neu ist der eigens entwickelte Fahrradträger „Velofix“, der sich dann, wenn er nicht benötigt wird, so zusammenlegen lässt, dass er problemlos in den Kofferraum des Modus passt.

Neben attraktiven Preisen überzeugt der neue Modus auch durch niedrige Betriebs- und Wartungskosten. So genügen dem sparsamsten Diesel 4,5 l/100 km. Ölwechsel sind bei den Benzinern nur alle 30 000 km und bei den Dieseln alle 20 000 km nötig und eine große Inspektion ist erst nach 60 000 km fällig. Zum Garantiepaket mit einer Zwölfjahresgarantie gegen Durchrostung gehört dann, wenn die Wartungsarbeiten in einer Vertragswerkstatt vorgenommen werden, auch eine lebenslange Mobilitätsgarantie. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben