Accenture-Stiftung : Programm soll Benachteiligte motivieren

Schüler können sich um einen der bundesweit 200 "Studienkompass"- Plätze im Sommer dieses Jahres bewerben. Viele nehmen die Hilfe des Studienorientierungsprogrammes bereits in Anspruch.

Mehr junge Menschen aus nichtakademischen Familien zur Aufnahme eines Studiums zu motivieren, ihnen bei der Studienorientierung zu helfen, Kontakte zu Unternehmen herzustellen und sie zudem bis zum Ende des ersten Studienjahres unterstützend zu begleiten – das sind die Ziele des im Jahr 2007 von der Accenture-Stiftung, der Deutsche-Bank-Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft initiierten Förderprogramms „Studienkompass“.

175 Schüler aus den Regionen Erfurt, Frankfurt am Main und Hamburg nehmen die Hilfe des bundesweiten Studienorientierungsprogrammes bereits in Anspruch. Nun können sich auch erstmals Schüler um einen der bundesweit 200 „Studienkompass“- Plätze im Sommer dieses Jahres bewerben. Bewerbungsschluss ist bereits der 20. März, also Donnerstag.

Grund für den Start des „Studienkompass“-Programms sind die anhaltend schlechten Chancen für Schüler aus benachteiligten und nichtakademischen Familien, ein Studium aufzunehmen. Nähere Informationen zur Bewerbung: www.studienkompass.de.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben