Schule : Anhänger für den Smart

Aus der Schweiz kommt der praktische Clevertrailer

Ingo von Dahlern

Neben Rom gehört Berlin zu den europäischen Großstädten, in denen das Straßenbild durch besonders viele der ultrakompakten zweisitzigen Smarts geprägt wird. Idealen Autos für die Stadt, mit denen man hin und wieder aber auch einmal auf etwas größere Tour gehen kann Das einzige Problem dabei - der Raum für das Reisegepäck ist recht bescheiden. Wer sperriges Sport- oder Hobbygerät mitnehmen will, schafft das eventuell mit Hilfe spezieller Träger, di es im Zubehörprogramm gibt. Doch in vielen Fällen ist das kleine Auto schlicht überfordert.

Doch auch dann muss man nicht aufgeben. Denn seit zwei Jahren gibt es den von einem schweizerischen Unternehmen angebotenen Clevertrailer - einen Einachsanhänger, der speziell für die Benutzung in Verbindung mit dem Smart entwickelt wurde. Mit diesem 2,20 Meter langen Anhänger, von dem mit dem Clevertrailer Fun neben den Clevertrailer Classic jetzt eine zweite Variante auf den Markt kommt, die ganz neue Nutzungsmöglichkeiten eröffnet, wird aus den Smart ein gerade einmal 4,70 Meter langes Gespann. Das passt - nicht länger als zum Beispiel ein VW Passat - problemlos auf einen normalen Parkplatz und bietet je nach Anhängervariante 1300 bis 1500 Liter zusätzlichen Stauraum. Der leer 150 kg wiegende Anhänger erlaubt damit in den EU-Ländern eine Zuladung von 180 kg.

Normalerweise ist der Smart nicht für den Anhängerbetrieb vorgesehen. Deshalb hat der Hersteller des Clevertrailer auch gleich eine passende Anhängevorrichtung mitentwickelt, die auch in den Ländern der EU zugelassen ist. Für sie wurde beim Technischen Überwachungsverein extra ein Crash-Impact-Test vorgenommen, um das Deformationsverhalten bei einem Heckaufprall zu untersuchen. Und aufwändig untersucht wurde in Fahrdynamiktests auch das Fahrverhalten des Gespanns sowohl mit leerem als auch mit voll beladenem Anhänger. Ob Schneller Spurwechsel (Elchtest), Slalom, Lastwechsel in Kurven und Bremsen in Kurven - das Gespann erwies sich als völlig unproblematisch und sicher beherrschbar.

Der Clevertrailer ist als selbsttragende Konstruktion mit einer speziell entwickelten Stahlachse - sie stammt übrigens vom deutschen Zulieferer Knott - und einem Aufbau aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), der mit einem ebenfalls aus GFK gefertigten und einem Stahlrohrrahmen versehen Deckel verschlossen wird. Das Design dieses Anhängers passt ideal zur Linie des Smart - in der Form ebenso wie in den angebotenen Lackierungen. Bei der seit zwei Jahren angebotenen Version Classic mit 2,20 Meter Länge, 1,50 Meter Breite und 1,40 Meter Höhe ist der Laderaum 1,40 Meter lang, 1,05 Meter breit und zwischen 80 und 90 Zentimeter hoch. Die neue Version Fun hat einen nur 65 Zentimeter hohen Laderaum, dafür aber einen speziell geformten Deckel, auf dem zusätzliche Ladung transportiert werden kann. Für deren Befestigung gibt es ein spezielles Dachträgersystem, dem unter anderem Fahrräder oder auch eine normale Dachbox verankert werden können. Will man die Landefläche auf dem Deckel nicht nutzen, dann kann man in den Halterungen für den Dachträger auch einen Spoiler verankern.

Der auf 15-Zoll-Rädern rollende Clevertrailer ist allerdings nicht ganz billig. Denn für die Version Classic muss man - ohne Mehrwertsteuer - 3300 Euro und für die Version Fun 3400 Euro auf den Tisch legen. Mit Anhägevorrichtung liegen die Preise ohne Montage bei 3700 und 3800 Euro und mit Montage entweder beim Hersteller oder einer Vertragswerkstatt bei 3850 und 3950 Euro. Dafür allerdings wird aus dem Smart eine Fahrzeugkombination, die den kompakten Zweisitzer zu einem Laderaum verhilft, der Kombi-Qualitäten hat und aus dem Zwesitzer bei Bedarf ein auch Fernreisen mit großem Gepäck oder sperrigem Hobbygerät taugliches Fahrzeug macht ( www.clevertrailer.ch ).

0 Kommentare

Neuester Kommentar