Update

Appell zum Schutz von Kindern : Besser ohne Auto zur Schule

Die Schule hat begonnen. Verkehrsverbände appellieren: Kinder sollten besser zu Fuß zur Schule gehen.

Laufen Kinder zur Schule oder in den Kindergarten, lernen sie, sich sicherer im Straßenverkehr zu bewegen.
Laufen Kinder zur Schule oder in den Kindergarten, lernen sie, sich sicherer im Straßenverkehr zu bewegen.Foto: dpa

Zu Beginn des neuen Schuljahres appellieren Verkehrsverbände und Kinderschutzorganisationen an Eltern, ihre Kinder möglichst nicht mit dem Auto zur Schule zu fahren. Wenn sich das nicht vermeiden lasse, sollte man auf einem etwas von der Schule entfernten Parkplatz anhalten, damit die Kinder wenigstens ein Stück weit alleine laufen. „Am besten gehen sie noch circa 250 bis 1000 Meter eigenständig“, rät Constantin Hack vom Auto Club Europa (ACE). Die Bewegung fördere Mobilität und Konzentrationsfähigkeit.

Mediziner bestätigten, dass Kinder, die selbst zur Schule kommen, aufnahmefähiger und aktiver seien. Außerdem lernen die Kinder auf diese Weise, sich sicherer im Straßenverkehr zu bewegen.

Der ACE verweist auf Zahlen des Statistischen Bundesamts, wonach 2015 mehr Kinder bis 15 Jahre im Auto als zu Fuß verunglückten.

Die Zunahme von Elterntaxis könne eine der Ursachen dafür sein.

„Eltern, die ihr Kind bis vor das Schultor fahren, gefährden dabei auch andere Kinder“, sagt Claudia Neumann vom Deutschen Kinderhilfswerk. Gemeinsam mit dem Verkehrsclub Deutschland ruft die Organisation in der Zeit vom 19. bis zum 30. September zu den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ auf. dpa/Tsp

Mitmachmöglichkeiten und Informationen unter www.zu-fuss-zur-schule.de

19 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben