Schule : Auch ohne Garage in ein warmes Auto steigen

Moderne Standheizungen sind kompakt, zuverlässig, sparsam und preiswert

-

Man muss nicht unbedingt eine Garage haben, um nach kalter Frostnacht morgens in ein vorgewärmtes Auto mit eis und beschlagfreien Scheiben steigen zu können. Es geht auch mit einer Standheizung. Früher einmal waren das viel Raum einnehmende Zusatzgeräte. Doch moderne Standheizungen sind kaum größer als eine Geldbombe. Deshalb finden sie auch in den meist engen und optimal genutzten Motorräumen selbst kompakter Autos in aller Regel problemlos Platz. Aus einer Spritmenge, die etwa der Füllung eines Sektglases entspricht, zaubern sie ausreichend Wärme, um den Kühlkreislauf des Autos so weit aufzuheizen, dass man in ein Fahrzeug steigen kann, dessen Innenraum ebenso gut temperiert ist wie der Motor selbst. Der startet deshalb selbst nach bitter kalter Nacht problemlos und kommt sehr viel schneller auf Betriebstemperatur. Damit spart er bereits einen Teil des für die Standheizung benötigten Kraftstoffs wieder ein. Und neben dem erheblichen Komfortgewinn trägt die Standheizung auch dazu bei, dass der Motorverschleiß beim Warmlauf spürbar vermindert wird.

Die Firmen Webasto und Eberspächer sind die führenden Anbieter solcher Standheizungen, deren Technik in den letzten Jahren erheblich verfeinert wurde und die zugleich bedeutend effektiver und damit auch sparsamer und zuverlässiger geworden sind. Dazu tragen verbesserte Brennkammern ebenso bei wie optimierte Wärmetauscher. Zudem wurde zum Beispiel durch standardisierte und drehbare Wasseranschlüsse die Montage vereinfacht und beschleunigt – das spart Zeit und Kosten.

Sehr große Fortschritte hat auch der Bedienungskomfort gemacht. Denn moderne Geräte lassen sich nicht nur mit der im Cockpit montierten Schaltuhr im Fahrzeug selbst vorprogrammieren, sondern per Fernbedienung zum Beispiel von der Wohnung aus aktivieren. Besonders komfortable Fernbedienungen melden sogar die aktuelle Fahrzeugtemperatur zurück, so dass sich die Heizdauer optimal steuern lässt. Noch komfortabler sind Fernbedienungen, die entfernungsunabhängig per Telefon arbeiten. Module für die Bedienung per Telefon lassen sich auch nachrüsten.

Zwischen 4,2 und 5,2 kW liegen die Heizleistungen von Standheizungen für Personenwagen je nach Fahrzeuggröße. Interessant sind solche Systeme vor allem für die Fahrer moderner direkt einspritzender Diesel. Die gehen nämlich so effektiv und sparsam mit dem Kraftstoff um, dass im Motor nur noch sehr wenig Verlustwärme entsteht – und damit wenig Heizenergie.

Ein vorgeheiztes Auto bedeutet nicht nur mehr Komfort, sondern vor allem auch mehr Sicherheit. Und die etwa 700 bis 1100 Euro für eine Standheizung zuzüglich Montagekosten machen sich schnell bezahlt. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben