Schule : Auch Probefahrten möglich

Im Sony Center steht heute noch das gesamte Erdgasangebot

-

Erdgas für das Auto das ist eine der Optionen für die nächste Zukunft. Denn bis es so weit ist, dass wir unsere Autos einmal mit Wasserstoff betreiben können, der in einer Brennstoffzelle zusammen mit Sauerstoff auf dem Wege der kalten Verbrennung elektrischen Strom erzeugt, der dann die Elektromotoren für den Antrieb mit Energie versorgt, wird noch ein gutes Jahrzehnt vergehen. Zwar rollen, wie bereits mehrfach berichtet, inzwischen erste in Kleinserie gefertigte Brennstoffzellenautos zum Beispiel bei Ford und bei DaimlerChrysler sowie einigen japanischen Herstellern - doch von einer echten Serienfertigung zu für breite Kreise akzeptablen Kosten sind wir noch recht weit entfernt.

Dennoch gibt es bereits heute eine gute Möglichkeit, die Schadstoffbelastung unserer Umwelt durch Autoabgase zu vermindern. Indem man nämlich statt der üblichen flüssigen Kraftstoffe Erdgas verbrennt. Erdgas, das ist so gut wie reines Methan, das sehr viel sauberer als Benzin oder Diesel verbrennt und dabei auch noch deutlich weniger Kohlendioxid erzeugt.

Hinzu kommt, das Erdgas bereits heute in praktisch jeder nötigen Menge verfügbar ist. Mit der Einschränkung allerdings, dass das Tankstellennetz für diese alternative Energie derzeit mit 300 Stationen noch recht dünn ist. Allerdings ist Berlin mit bereits zwölf Stationen vergleichsweise gut versorgt. Und Berlin ist auch jener Ort, an dem sich die Erdgasbranche in diesen Tagen mit ihrerm kompletten Angebot präsentiert. Denn unter dem Motto „Jetzt Vorfahren – Erdgasfahrzeuge, unsere Umweltinitiative von heute“ kann man im Forum des Sony Centers am Potsdamer Platz alles sehen, was derzeit an Erdgasfahrzeugen verfügbar ist. Allerdings muss man sich ein wenig beeilen, denn die bereits am Donnerstag eröffnete Veranstaltung wird am Abend des heutigen Sonnabend beeendet.

Für alle, die sich für ein Erdgasauto interessieren, bietet die Veranstaltung die seltene Gelegenheit, nicht nur die einzelnen Fahrzeuge und ihre spezielle Technik kennenzulernen, sondern sich mit Fachleuten auch über diese Fahrzeuge zu unterhalten und alle Fragen zu stellen, die einem in Verbindung mit Erdgas wichtig sind. Und als besondere Attraktion bieten die verschiedenen Hersteller auch Probefahrten mit ihren Erdgasmodellen an. Probefahrten, bei denen man schon nach kurzer Fahrt überrascht feststellen, das Erdgasautos sich ebenso bewegen lassen wie Autos mit Benzinmotor. Denn der einzige Unterschied besteht in der Energie, die im Motor verbrannt wird.

Eine Energie, für die die meisten Fahrzeuge als so genannte Bi-Fuel-Fahrzeuge neben einem Benzintank spezielle Erdgastanks haben. Und wenn man den Erdgastank einmal leer gefahren hat und keine Erdgastankstelle in der Nähe ist, dann schaltet der Antrieb automatisch auf Benzinbetrieb um, und man kann problemlos weiterfahren. Und selbst Urlaubsfahrten in Länder ohne Erdgas sind möglich.

Die Auswahl an Erdgasfahrzeugen ist zwar noch begrenzt, aber doch schon respektabel. Dabei sind es bei den Personenwagen vor allem fünf Unternehmen, die sich hier engagieren: Fiat und Ford, Opel und Volvo und seit kurzem auch Volkswagen. Sie liefern, zum Teil bereits seit Jahren, Autos, die bereits ab Werk mit allem ausgestattet sind, was für den Betrieb mit Erdgas erforderlich ist. Und gewissermaßen als Überraschung zur Erdgaspräsentation in Berlin hat Ford einen Focus Turnier vorgestellt, bei dem die Tanks für das Erdgas nun so unter der Kofferraumabdeckung liegen, das sie dessen Platz kaum noch einschränken. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben