Schule : Auf Sylt MG fahren Kopf-Airbags bei Seat Pfingsten Offroad-Messe in Hoppegarten

-

SyltUrlauber können bis zum September Testfahrten mit den MG-Modellen Roadster MG TF und dem sportlichen MG ZT-T und MG ZR machen. Startpunkt ist „Morris Garages“ – eine umgebaute Tankstelle auf der Norderstraße 55 in Westerland. mm

Für alle Versionen des Ibiza und Cordoba bietet Seat jetzt als Sonderausstattung Kopf-Airbags an. Sie breiten sich beim Zünden wie ein Vorhang über die gesamte seitliche Fensterfläche im Innenraum aus. Der Preis liegt bei 260 Euro. mm

Bereits zum 12. Mal findet vom 7. bis 9. Juni täglich von 10 bis 19 Uhr auf der Galopprennbahn Dahlwitz-Hoppegarten die Messe Freizeit Outdoor-Sports statt, in deren Rahmen in diesem Jahr erstmals auch eine Geländewagen-Verkaufsmesse veranstaltet wird. Bei dieser 1. Offroad+Outdoor-Messe präsentiert sich ein komplettes Angebot aller namhaften Hersteller im Offroad-Bereich, deren Fahrzeuge dort auf einem 1,5 Kilometer langen Offroad-Parcours im Gelände getestet werden können. Mit dabei neben dem Touareg von VW sind dabei auch Hummer-Fahrzeuge, wie der Ur-Hummer und der H2. Neben Geländewagen sieht man auch Motorräder, Expeditionsfahrzeuge, Quads, Allrad-Reisemobile und Mountainbikes. Eine besondere Attraktion am Sonnabend sind die Europameisterschaftsrennen mit Hovercraft-Luftkissenfahrzeugen (Eintritt 5,00 Euro für Erwachsene und 3,00 Euro für Kinder). mm

Der Klassiker

Morgan Plus 8 läuft aus

Er ist das Flaggschiff der klassischen Morgan Sportwagen mit ihrer aus hartem britischen Eschenholz gefertigten Karosserie, die mit Stahl und Aluminium beplankt ist - der exklusive britische Roadster Morgan Plus 8. Ein Vierliter-V8 von Rover mit 140 kW (187 PS) lässt ihn in knapp sechs Sekunden Tempo 100 und maximal 200 km/h erreichen. Wer allerdings einen dieser handgefertigten Exoten der Marke Morgan erwerben möchte, für die es in Berlin neben einer Ende 2001 in Spandau eröffneten Werkstatt nun in soeben eröffneten Meilenwerk auch eine Verkaufsrepräsentanz gibt, muss sich beeilen. Denn diese V8-Version wird nur noch ein Jahr gebaut – danach treten neue Sechszylinder an. mm

Porsche hat schon

8663 Cayenne verkauft

Bereits 8663 Exemplare seiner neu eingeführten dritten Modellreihe Cayenne, die im neuen Porsche-Werk in Leipzig montiert wird, konnte Porsche seit der Markteinführung verkaufen. Damit konnte der luxuriöse und sportliche Allradler Rückgänge von gut neun Prozent bei den Absätzen im Sportwagenbereich mehr als kompensieren und trug so zur Steigerung der Porsche-Verkäufe um knapp 13 Prozent auf 44 413 Exemplare in den ersten neun Monaten des am 31. Juli endenden Geschäftsjahres bei. mm

Fiesta Finesse 100

Fiesta Finesse 100 heißt das neueste Sondermodell von Ford auf Basis des Fiesta Ambiente, das über die Serienausstattung hinaus eine Klimaanlage und das Audiosystem 2500 an Bord hat. Es bietet bei einer unverbindlichen Preisempfehlung von 11 490 Euro einen Preisvorteil von 1130 Euro. Und weil das bereits im März vorgestellte Sondermodell Focus Finesse 100, das gegenüber einer vergleichbar ausgestatteten Serienversion einen Preisvorteil von 2785 Euro bietet, besonders erfolgreich war, bietet Ford dieses weiterhin und damit über den geplanten Zeitraum hinaus an. mm

Kubistar – der Kangoo

im Nissan Outfit

Kubistar heißt der neueste Transporter aus dem Angebot von Nissan. Nach Primastar und Interstar ist er nun bereits das dritte Kooperationsprodukt mit Allianzpartner Renault. Basis beim Kubistar ist, wie man auf den ersten Blick erkennt, der Renault-Bestseller Kangoo Rapid. Und so wird er auch in Frankreich gebaut – vom 18. August an im Renault-Werk Maubeuge. Zu den deutschen Nissan-Händlern kommt der Kubistar im Oktober.

Nissan wird seinen neuen Transporter mit mit sechs Motoren anbieten – drei Turbodieseln mit Common Rail und drei Benzinern. Außerdem gibt es zwei Karosserielängen. Die Ausstattung des Kubistar bewegt sich ebenso wie seine Sicherheitsausstattung auf Personenwagen-Niveau. Als Sonderausstattungen sind unter anderem Klimaanlage und verschiedene Audio-Systeme verfügbar. Die Garantie läuft über drei Jahre. Preise sind derzeit allerdings noch nicht bekannt. mm

Emdener Passat-Jubiläum

In derzeit rund 3000 Einheiten täglich rollt er von den Ferstigungsbändern – der VW-Passat, der von rund 21 500 Mitarbeitern in Zwickau, Shanghai (China) und Anchieta (Brasilien) gebaut wird und auch in Emden. Hier im Norden Deutschlands begann die Passat-Produktion bereits 1973. Und mit der fünften Generation des Passat konnte das Werk dieser Tage ein wichtiges Produktionsjubiläum feiern – den zwölfmillionsten Passat nämlich, der das Emdener Werk verließ. Es ist ein Variant Highline 4Motion V6 TDI mit 132 kW (180 PS), der nach Italien geliefert wird, das neben Frankreich und Großbritannien zu den wichtigsten Exportländern in Europa gehört. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben