Schule : Auftritt noch sportlicher

Volvo hat den S60, den V70 und den XC70 sorgfältig überarbeitet

-

Von Ingo von Dahlern Sinkende Verkaufszahlen, Absatzprobleme – die schwedische Marke Volvo, die eine der PremiumMarken unterm großen Ford-Dach ist, kennt solche Probleme nicht. Nicht mehr, um genauer zu sein. Zwar wurde auch sie in den vergangenen Jahren arg gebeutelt. Doch nun zeigt die Kurve wieder ganz deutlich nach oben. Kein Wunder, denn Volvo hat es geschafft, sein Fahrzeugprogramm in den letzten Jahren konsequent zu erneuern und zu verjüngen. Und das trägt nun offenbar Früchte. In neu eroberten Marktsegmenten, wie dem der großen SUV, bei denen Volvo mit dem XC 90 nun ein gewichtiges Wort mitredet ebenso wie in Volvos kleinster Klasse, wo man mit den S40 und dem V50 zwei Modelle platzierte, die Volvo gar nicht so schnell bauen kann, wie sie geordert werden. Dennoch ruht man sich nicht aus, und deshalb erhielten S60, V70 und XC70 ein Facelift. Wobei die Gesichter aller drei Modelle nun noch mehr Ausdruckskraft bekommen haben. Es ist vor allem Feinarbeit, die man hier geleistet hat. Leicht modifizierte Fronten und mit Klarglastechnik gestaltete Scheinwerfer bei allen drei Modellen, die nun noch harmonischer wirken, in Details, vor allem bei den Leuchtengruppen neu akzentuierte Heckpartien, mit Augenmaß überarbeitete Innenräume, neue Oberflächen beim Interieur , bei dem man gezielt auf einen höheren Qualitätseindruck hinarbeitete – all das lässt die drei überarbeiten Modellreihen sehr viel anspruchsvoller auftreten.

Doch Volvo hat sich nicht auf die veränderte Optik außen und innen beschränkt. Denn beim S40, der trotz mancher Überschneidungen mit S40 und V50 einen sehr eigenständigen ausgeprägt sportlichen Charakter hat und vor allen Dingen auch messbar größer ist, wurden auch Fahreigenschaften und Fahrleistungen verbessert. Und als besonders attraktive Variante des S60 tritt der T5 mit einem noch stärker gewordenen Motor an. Denn mit nunmehr 191 kW (260 PS) hat die überarbeitete Maschine des bis zu 234 km/h schnellen Turbos noch einmal 10 PS draufgesattelt. Wobei dieses Triebwerk bei uns eher eine Nebenrolle spielt. Denn hier entscheiden sich immerhin rund 55 Prozent der Käufer für einen 2,5-l-Diesel, wie er in zwei Versionnen mit 96 und 120 kW (130 und 163 PS) angeboten wird

Regelrechten Auftrieb bekommen durch den XC90 hat bei Volvo der Crossover XC70. Mit neuen Designelementen hat er nun einen noch attraktiveren Auftritt. Und wie beim S60, gibt es nun auch beim XC70 auf Wunsch das fortschrittliche aktive FOUR-C Fahrwerk. Neben dem Crossover-Kombi hat man auch den klassischen Kombi V70 überarbeitet – mit dem Schwerpunkten Komfort und Fahreigenschaften. Und auch hier ist der T5 erstarkt. Von Ende August an sind die attraktiver geworden neuen Volvo-Modelle auf dem Markt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben