Schule : Aufwertung für den Wagon R+ Neue Motoren und Allrad

-

Suzuki hat das Motorenprogramm für seinen kompakten Wagon R+ erweitert, der übrigens ein Schwestermodell des Opel Agila ist. Denn nun gibt es den 3,54 Meter langen Microvan mit zwei Motorisierungen, die bereits seit einiger Zeit auch im Suzuki Ignis eingesetzt werden. Die erste ist ein 1,3l-Vierzylinder mit Vierventiltechnik und variabler Ventilsteuerung (VVT), der 69 kW (94 PS) leistet und die Abgasnorm EU4 erfüllt. Er ist mit einem Fünfgang-Getriebe kombiniert, kann aber gegen einen Aufpreis von 1020 Euro auch mit Viergang-Automatik geliefert werden. Und für 980 Euro bekommt man sogar einen permanenten Allradantrieb (Four Grip).

Das zweite neue Triebwerk ist ein direkt einspritzender 1,3-l-Turbodiesel mit Common-Rail mit 51 kW (70 PS). Der überzeugt durch sein hohes Drehmoment und niedrige Verbrauchswerte und passt besonders gut zu den niedrigen Unterhaltskosten des Wagon R+. Auch dieser Motor erfüllt bereits die strenge EU4-Abgasnorm.

Der neue Wagon R+, der bereits über eine umfangreiche Basisausstattung mit ABS, vier Airbags, elektrischen Fensterhebern, elektrisch einstellbaren Seitenspiegeln, funkgesteuerter Zentralverriegelung und Dachreling verfügt, kostet in der Ausstattung Club 10 960 Euro und als Comfort 11 830 Euro. Als Turbodiesel DDiS ist er in beiden Ausstattungslinien für jeweils 1000 Euro mehr zu haben. Angeboten wird der Wagon R+ derzeit auch als Sondermodell „4 Seasons“ mit dem 1,3-Liter mit 69 kW (94 PS) mit Allradantrieb und kostet als Club 11 404 Euro und als Comfort 12 274 Euro. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben