Schule : Beetle Cabrio löst offenen Golf ab

Viersitziges Vollcabriolet kommt im ersten Quartal 2003 auf den deutschen Markt

NAME

Noch gibt es ihn – den Golf als Cabrio für 25 750 Euro in einer limitierten „Last Edition“. Aber mit der endet dann auch die Geschichte dieses kompakten offenen Viersitzers, von dem bis heute mehr als 280 000 Exemplare gebaut wurden. Zwar bleibt Volkswagen auch in Zukunft der Tradition offener Viersitzer treu – aber statt des Golf ist künftig der New Beetle die Basis dafür.

In Detroit wird das New Beetle Cabrio gleich nach dem Jahreswechsel seinen ersten Auftritt vor großem Publikum haben. Und schon wenige Wochen später wird es – noch im ersten Quartal des nächsten Jahres und damit rechtzeitig zur nächsten Cabrio-Saison – auf dem deutschen Markt eingeführt werden.

Damit endet bei Volkswagen zugleich die mit dem offenen Golf eingeleitete Ära der Cabrios mit Überrollbügel. Denn der offene Beetle ist wie sein klassisches Vorbild auf Basis des Käfers wieder ein echtes Vollcabriolet – allerdings nicht ohne Überrollschutz, denn im Falle eines Überschlags werden durch einen Überroll- und Crashsensor zwei kompakte Stützprofile hinter den Rücksitzen ausgelöst, die dann zusammen mit dem verstärkten Windschutzscheibenrahmen den Überlebensraum über den Köpfen der Passagiere sichern. Die werden nicht nur durch Frontairbags, sondern auch bei offenem Fahrzeug wirksame Seitenairbags geschützt.

Neben hoher passiver Sicherheit, setzt Volkswagen beim New Beetle Cabrio aber auch auf ebenso hohe aktive Sicherheit. Und so werden alle in Deutschland ausgelieferten Modelle nicht nur über ein ABS sondern auch die Fahrdynamikregelung ESP verfügen. Einen wichtigen Beitrag zu hoher Fahrsicherheit leistet daneben die extrem verwindungssteife Karosserie des offenen New Beetle.

Beim allwettertauglichen dreilagigen Stoffdach des neuen Cabrios mit beheizbarer gläserner Heckscheibe setzt Volkswagen auf das bewährte System, bei dem das zusammengefaltete Dach geöffnet im Bereich der imaginären C-Säule außen aufliegt – allerdings dank neuer Techniken flacher zusammengefaltet als bisher. Zum Öffnen und Schließen reicht bei mechanischer Betätigung eine Hand. In der elektrohydraulisch bedienten Variante genügen per Knopfdruck 13 Sekunden für die Dachbetätigung.

Vier Motoren wird es für das New Beetle Cabrio bei dessen Start auf dem deutschen Markt geben – drei Benziner und einen direkt einspritzenden Turbodiesel. Deren Leistungsspektrum reicht von 55 bis 85 kW (75 bis 115 PS), wobei Volkswagen das stärkste Triebwerk auf Wunsch auch mit einem neuen Sechsgang-Automatikgetriebe kombinieren wird. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben