Beratungsstellen : Wer bei Problemen mit Drogen hilft

Verschiedene Projekte kümmern sich um die Beratung von Schülern, die den Umgang mit Cannabis nicht mehr in den Griff bekommen. So findet sich unter www.netzwerk-fruehintervention.de eine Übersicht von Projekten, darunter ist etwa die Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten (FreD). Suchtberatungsstellen in allen Bezirken bieten dieses Programm an, mehr Infos unter: www.fred-projekt.de.

Das Programm „Quit the Shit“ ist eine anonyme Onlineberatung durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das sich vor allem an Cannabiskonsumenten richtet. Mehr Informationen unter www.quit-the-shit.net.

Der Berliner Therapieladen bietet ambulante Therapien für Cannabis-Konsumenten. Einmalig in Deutschland wird eine multidimensionale Therapie angeboten, die die Familie und andere Bezugspersonen des Schülers mit in die therapeuthischen Gespräche einbezieht. Kontakt unter: www.therapieladen.de mar

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben