Schule : Besser im Gelände, billiger an der Tanke

-

DER MOTOR

Den Ranger gibt es mit nur einem Aggregat, dem neu entwickelten 2,5l-Duratorq-TDCI mit 143 PS und Common-Rail-Hochdruckeinspritzung (1600 Bar). Das maximale Drehmoment von 330 NM bei 1800 U/min sucht in dem Segment seinesgleichen. (Vorgänger: 109 PS, 266Nm bei 2000 U/min). Eingestuft ist der Ranger nach Euro IV, der Duchschnittsverbrauch wird von Ford mit 8,9 Litern angegeben (beim Vorgänger

11,3 Liter). Die Kraft wird mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe umgesetzt, für Traktion im Gelände sorgt die zuschaltbare Untersetzung. Der CO2-Ausstoß liegt bei 244 g/km, die Spitzengeschwindigkeit bei 158 km/h.

DIE GELÄNDEFÄHIGKEIT

Watttiefe: Steigerung gegenüber dem Vorgänger von 450 auf 750 mm, Böschungswinkel vorn/hinten: 34/33 Grad, Bodenfreiheit: 205mm. Maximaler Kippwinkel: 48 Grad.

DAS ZUBEHÖR

Optional ist ein Hardtop erhältlich (ab 1300 Euro). Eine Laderaumabdeckung schlägt mit mindestens 490 Euro zu Buche. Drittanbieter wie Road Ranger erfüllen zudem weitere Wünsche wie Spurverbreiterung (ab 200 Euro) oder Höherlegung (ab 1400 Euro, alles Nettopreise). srw

0 Kommentare

Neuester Kommentar