Bildung : Senat beschließt Schulreform

Der Gesetzentwurf zur Einführung eines zweigliedrigen Schulsystems wird jetzt ins Parlament eingebracht.

Der Senat hat am Dienstag eine Vorlage von Bildungssenator Jürgen Zöllner beschlossen, nach der es vom Schuljahr 2011/2012 an nur noch zwei Oberschultypen geben und damit die Hauptschule abgeschafft wird. Neben dem Gymnasium können die Schüler dann die neue Integrierte Sekundarschule besuchen. Wie Zöllner sagte, sind beide Schulen „gleichwertig, wenn auch nicht gleichartig“. Beide Bildungswege können zum Abitur führen – an der Sekundarschule allerdings in 13 Jahren und am Gymnasium in zwölf Jahren.

Gleichzeitig stimmte der Senat den neuen Zugangsregeln für den Übergang aufs Gymnasium und die neuen Sekundarschulen zu. Dabei soll der Elternwille entscheidend sein, ob ein Kind auf ein Gymnasium geht. Bei stark nachgefragten Schulen können die Schulleiter 60 Prozent der Schüler selber aussuchen, zehn Prozent fallen unter Härtefallregelungen, die übrigen 30 Prozent werden gelost. Der Rat der Bürgermeister hat die Vorlage angenommen. Das Abgeordnetenhaus wird voraussichtlich bis spätestens Anfang des kommenden Jahres das Gesetz beschließen. sik

0 Kommentare

Neuester Kommentar