Bildungsbeteiligung : Migranten unterrepräsentiert

GESAMTZAHLEN

Der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund an der Gesamtschülerschaft steigt kontinuierlich von Jahr zu Jahr. Im Schuljahr 2009/10 lag er in allen Schularten im Schnitt bei 30,8 Prozent, in den Grundschulen bereits bei 34 Prozent. An den Hauptschulen waren sie mit 48 Prozent überrepräsentiert. GYMNASIEN

Unterrepräsentiert sind die Schüler nicht deutscher Herkunftssprache (ndH) nach wie vor an den Gymnasien. Hier stellen sie etwa 20 Prozent. Im Laufe der Oberstufe nimmt ihr Anteil weiter ab. In den grundständigen Gymnasien sind sie mit rund 15 Prozent sogar noch schwächer vertreten.

ABITUR

Dieses Zahlenverhältnis spiegelt sich auch im Abitur wider. Insgesamt hatten dieses Jahr nur 14,1 Prozent der Abiturienten einen Migrationshintergrund. Das bedeutete einen Rückgang um 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ob dieser Rückgang dem Turboabitur geschuldet war, ist bislang unklar. sve

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben