Schule : BMW in der Golf-Klasse

Der 1er geht an den Start - Sportlich, aber teuer

-

Von diesem Wochenende an gibt es eine neue Alternative zu den die kompakte Mittelklasse beherrschenden Fronttrieblern – den neuen 1er von BMW. Und der setzt als klassischer BMW ebenso auf angetriebene Hinterräder wie auch die größeren BMWModelle, Und er setzt getreu der BMW-Philosophie ebenso konsequent auf Freude am Fahren. Denn auch das neueste Modell der weiß-blauen Marke ist ein dynamisches und sportliches Auto. Neben tadellosen Fahreigenschaften gefällt der 1er durch seine moderne Linie, ein vernünftiges Raumangebot und eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung.

Mit vier Motoren geht der 1er an den Start – zwei Benzinern und zwei Turbodieseln. Und noch im Dezember wird die Palette durch den 118i als dritten Benziner mit 95 kW (130 PS) ergänzt. Basismodell der neuen kompakten Baureihe ist der 116i mit dem 85 kW (115 PS) leistenden Vierzylinder mit stufenloser Nockenwellenverstellung (Doppel-Vanos), der binnen 10,8 Sekunden Tempo 100 und maximal 200 km/h erreicht und durchschnittlich 7,5 l/100 km verbraucht. Betont sportlich gibt sich der stärkste Benziner, der 120i mit 110 kW (150 PS) mit Doppel-Vanos und der Ventilverstellung Valvetronic, der in nur 8,7 Sekunden Tempo 100 und maximal 217 km/h erreicht und mit durchschnittlich 7,4 l/100 km nicht mehr verbraucht.

Auf Fahrfreude verzichten muss man aber auch dann nicht, wenn man sich für einen der beiden Diesel entscheidet. Denn beide Selbstzünder mit modernster Common Rail-Technik, einem Turbolader mit variabler Turbinengeometrie und Ladeluftkühler, die auch ohne Partikelfilter in der Lage sind, die Norm EU4 zu erfüllen, sind betont dynamisch. So spurtet der 118d mit 90 kW (120 PS) in 14,6 Sekunden auf Tempo 100, erreicht bis zu 201 km/h und verbraucht im Durchschnitt gerade einmal 5,6 l/100 km, während der stärkere 120d mit 120 kW (163 PS) in nur 11,2 Sekunden Tempo 100 und bis zu 220 km/h erreicht. Ein sehr sportlicher Diesel also.

Das Fahrwerk, das diese flotte Gangart ermöglicht, besteht aus einer weitgehend aus Aluminium gefertigten Doppelgelenk-Federbein-Zugstrebenachse vorn und einer neu entwickelten Fünflenker-Hinterachse. Mit an Bord sind alle modernen elektronischen Assistenzsysteme – vom ABS bis zur Fahrdynamikregelung DSC. Innen zeigt sich der kompakte BMW als kompromissloses Premium-Auto. Und zu den Innovationen gehören unter anderem zweistufige Bremsleuchten, eine Reifenpannen-Anzeige und als Option so genannte Run-Flat-Reifen mit Notlaufeigenschaften.

Beim Platzangebot hinten muss man berücksichtigen, dass die vorn längs eingebauten Motoren mit ihrer Kardanwelle mehr Platz beanspruchen als quer eingebaute Motoren – es ist zwar ausreichend, aber nicht großzügig Und schließlich hat ein Auto mit solchen Qualitäten auch seinen Preis. So beginnt die Preisliste für den neuen 1er bei 19 800 Euro für das Einstiegsmodell 116i und erreicht für den Top-Diesel 24 400 Euro. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben