Schule : Breites Angebot zu guten Preisen

-

+ –

Im Juni ist die modellgepflegte E-Klasse zu den Händlern gekommen. Sie ist das ertragstärkste Modell im Pkw-Programm des Konzerns. Die Ingenieure haben im Zuge der Modellpflege etwa 2200 Details geändert, was nach der nur vierjährigen Bauzeit die Frage aufwirft, ob die bisherige E-Klasse ein schlechtes Fahrzeug war beziehungsweise ist. Die Antwort lautet ganz klar „nein“. Fakt ist, dass die E-Klasse, wie sie seit 2002 produziert wird, aufgrund einer Vielzahl von Defekten im Bereich der Elektronik und Mechanik nicht den sehr guten Ruf verteidigen konnte, den die Vorgänger geprägt haben. Mercedes musste seinen Topseller immer wieder nachbessern, bis hin zu einer der größten Rückrufaktionen in der deutschen Automobilindustrie. Seit dem Modelljahr 2004 ist es aber in Sachen Reklamationen deutlich ruhiger um die E-Klasse geworden, was darauf hindeutet, dass die Ingenieure die Probleme, die den Ruf der ersten Jahrgänge verdorben haben, im Griff haben. Das angekratzte Image des Modells hat dazu geführt, das die Preise für gebrauchte E-Klassen deutlich unter Druck geraten sind – Interessenten treffen daher heute auf ein großes Angebot zu attraktiven Preisen.

Bei allen Problemen der Vergangenheit handelt es sich bei der E-Klasse um eine sehr komfortable Reiselimousine mit großzügigem Raumangebot, hoher Bediensicherheit, sehr gutem Federungskomfort und agilem Fahrverhalten sowie einer breiten Motorenpalette mit angemessenem Kraftstoffverbrauch.

Als Antrieb mit souveräner Fahrleistung bei angemessenem Verbrauch empfiehlt sich der 320 CDI mit 224 PS. Neben einer guten Laufkultur zeichnet sich der V6 mit guter Durchzugskraft aus. Verbrauch um 11 Liter Diesel/100 km. Der 1,8-Liter-Kompressor mit 163 PS gibt sich als Vierzylinder sehr kultiviert mit befriedigenden Fahrleistungen. Der Verbrauch liegt bei ca. 10,5 Liter Benzin/100 km. Der 220 CDI mit 150 PS bietet ein völlig ausreichendes Temperament bei akzeptabler Laufkultur. Der Verbrauch liegt bei etwa 8,5 Litern Diesel/100 km.

Die Preise für Fahrzeuge mit Dieselmotor liegen grundsätzlich über denen vergleichbarer Modelle mit Benzinmotoren; die Preise für die T-Modelle liegen etwa 2500 Euro über denen der entsprechenden Limousinen.

Im Rahmen der Hauptuntersuchung ist die Baureihe ein eher unauffälliger Kandidat, außer bei der Vorderachse, die insbesondere bei leistungsstarken Fahrzeugen zu vorzeitigem Verschleiß neigt.

Geräumige, komfortable und fahrsichere Reiselimousine; Motoren mit

angemessenem Verbrauch

Störanfällige SBC-Bremssanlage und Elektronikprobleme, vor allem bis zum Baujahr 2004

0 Kommentare

Neuester Kommentar