Schule : Caravans, Minivans und Off-Roader „Auto Camping Caravan“ vor den Toren Berlins

-

Große CaravanMessen gibt es in Berlin nicht mehr. Dennoch muss man nicht allzu weit fahren, um sich über das neueste Angebot zu informieren. Denn im Märkischen Ausstellungs- und Freizeitzentrum (MAFZ) in Paaren/Glien gleich vor den Toren der Stadt direkt an der A 10 (Ausfahrt Falkensee) gelegen geht vom 18. bis zum 21. März die die bereits zweite „Auto Camping Caravan“ (ACC) über die Bühne. Und auf der präsentieren Händler der führenden Marken wie Bavaria, Fendt, Frankia, Hobby und Hymer sowie weiterer Hersteller viele wichtige Neuheiten der nächsten Caravan-Saison. Doch das Spektrum der auf dem 350 000 Quadratmeter großen Ausstellungsgelände gezeigten Produkte reicht weit über Caravans hinaus, schließt die Bereiche Camping und Boot ebenso ein wie Autos und erstmals auch die Bereiche Garten und Grill mit einem umfassenden Angebot für die Gestaltung von Balkon, Terrasse und Garten sowie den neuesten Produkten für das Outdoor-Cooking.

Schwerpunkt beim Thema Auto bilden in diesem Jahr Familien-Vans und Off-Roader. Auf einem eigens eingerichteten Testparcours kann man die besonderen Stärken dieser Fahrzeugklassen kennenlernen. Eine große Zeltstadt auf dem Freigelände zeigt viele Neuheiten aus dem Bereich Camping vom Zelt über Camping-Bekleidung, Schlaf- und Rucksäcke bis zum Campingkocher. Der Mobilität auf dem Wasser widmet sich ein Bereich mit trailerbaren Motor- und Segelbooten, Kajaks, Kanus, Schlauchbooten und Paddelbooten, wobei das Spektrum vom Angelkahn bis zur luxuriösen Jacht reicht und auch Surfer kommen auf ihre Kosten. Ebenfalls gezeigt werden die für den Transport erforderlichen Gepäckträger und auch Bootsanhänger.

Die Ausstellung wird ergänzt durch zahlreiche Aktivitäten wie Hindernisfahrten für Mountainbikes, Cross- und Trekkingräder sowie einen Rangierwettbewerb für Wohnwagen und einen Klettergarten. Geöffnet ist die Freizeitmesse von Donnerstag, den 18. März bis Sonntag, den 21. März 2004 täglich von 10 bis um 19 Uhr. Der Eintritt kostet sieben Euro, Kinder bis zwölf Jahre haben freien Eintritt. Wer nicht mit dem Auto anreist, erreicht das Ausstellungsgelände von Spandau aus mit dem Bus 671 und von Nauen aus mit der Linie 659. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar