Schule : Das dritte Gesicht des Trafic

Unter dem Nissan-Markenzeichen kommt er als Primastar

NAME

Den kenne ich doch, wird mancher sagen, der auf der derzeit in Hannover stattfindenden Nutzfahrzeug-IAA erstmals dem neuen Nissan Primastar gegenüber steht. Denn dieser Transporter in der Gewichtsklasse von 2,7 bis 2,9 Tonnen, der als Kastenwagen, Kombi und Bus antritt, ist unverkennbar eine neue Variante des Renault Trafic, der damit nun schon mit seinem dritten Gesicht antritt. Denn als Opel Vivaro gibt es dieses Auto auch mit dem Blitz als Markenzeichen. Und dort, wo der Vivaro vom Band rollt, bei General Motors im britischen Luton nämlich, wird nun auch der Nissan Primastar gebaut, der allerdings auch noch einen zweiten Produktionsort hat – das Werk von Nissan Iberica in Barcelona.

Mit Nutzlasten von 1000 und 1200 Kilo ist der neue Nissan-Transporter verfügbar, den es mit den zwei Radständen von 3,10 Meter und 3,50 Meter und drei verschiedenen Turbodieseln mit Direkteinspritzung und Common Rail aus dem Renault-Programm gibt. Basistriebwerk ist der 1,9 dCi mit 60 kW (80 PS), der bei 2000/min sein höchstes Drehmoment von 200 Nm liefert und durchschnittlich 7,7 l/100 km verbraucht. Nicht durstiger ist die mit 74 kW (100 PS) stärkere Variante des 1,9-Liter-Triebwerks, die bereits bei 1500/min ihre maximal 200 Nm bietet – eine Variante mit gutem Durchzug aus niedrigen Drehzahlen heraus, die dank ihrer Elastizität auch schaltfaulen Fahrern entgegenkommt. Mit den beiden Varianten des 1,9-Liter-Triebwerks kann der Primastar mit kurzem Radstand bis zu 1200 Kilometer mit einer Tankfüllung bewältigen

Spitzentriebwerk im Nissan Primastar ist der 2,5 dCi mit Vierventil-Zylinderkopf und einer Leistung von 98 kW (133 PS), der sein höchstes Drehmoment von 310 Nm bei 2000/min bereitstellt und von Mitte 2003 an verfügbar sein wird. Neben den niedrigen Verbräuchen tragen auch die Serviceintervalle von 30 000 Kilometer zu den niedrigen Betriebskosten des neuen Nissan-Transporters bei, der ebenso wie der Trafic durch sein pfiffiges modernes Design, den personenwagenähnlichen Ausstattungs- und Bedienkomfort und sein Ssicherheitsangebot auf Pkw-Niveau überzeugt.

Mit dem Primastar schließt Nissan die Lücke zwischen seinen kommerziell ausgerichteten Profi-Versionen der Baureihen Terrano, Patrol GR und Pickup und den größeren Nutzfahrzeugen Interstar und dem Mittelklasse-Lkw Cabstar E, der seit dem vergangenen Jahr in Deutschland in den Gewichtsklassen 3,5 und 4,5 Tonnen angeboten wird.

Der Nissan Interstar mit zulässigen Gesamtgewichten zwischen 2,8 und 3,5 Tonnen mit drei Radständen, drei Karosserievarianten und drei Motoren zur Wahl basiert auf dem Renault Master. Es gibt ihn als 1,9 dCi mit 60 kW (82 PS), als 2,2 dCi mit 66 kW (90 PS) und als 2,5 dCi mit 84 kW (115 PS), der mit durchschnittlich 8,9 l/100 km sowohl sparsam als auch mit 145 km/h recht flott ist. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben