Schule : Das Kürzel Ci am Heck des 3ers

-

+ –

Auf der ersten Mobil-Seite M1 dieser Ausgabe haben wie Ihnen das neue 3er Coupé vorgestellt. Sowohl technisch als auch optisch ein ansprechendes Fahrzeug, das als Neuwagen aber manchem zu teuer ist. Da lohnt sich in jedem Fall ein Blick auf den Gebrauchtwagenmarkt und das dort seit 1999 angebotene Vorgängermodell des Coupés auf Basis der Baureihe E 46.

Das bisherige Coupé ist ein wirklich schönes Auto mit den bekannten BMW-typischen Eigenschaften: sportlich, fahrdynamisch, von hoher Qualität. In der Regel sind die am Markt erhältlichen Fahrzeuge gut bis sehr gut ausgestattet, Klimaanlage und Lederpolster gehören zur Pflichtausstattung. Die gängigen Sicherheitssysteme wie APS, ESP usw. sind Serienstand. Trotz Mehrverbrauch sind die Sechszylinder-Motoren wie der 330i sehr zu empfehlen, da diese mit ihrer Charakteristik sehr gut zum 3er Coupé passen. Auch das erhältliche Automatikgetriebe passt sehr gut zum Antrieb und ist kein Widerspruch zum sportlichen Anspruch und Auftritt des Fahrzeugs.

War diese Baureihe noch weitgehend frei von Elektronikpannen, gaben Probleme im Fahrwerksbereich und wellige Bremsscheiben immer wieder Anlass zu Kundenkritik und Ärger bei der Hauptuntersuchung. Viele dieser Probleme wurden von BMW kulant behoben, deshalb lohnt es sich bei Erwerb eines solchen Fahrzeugs darauf zu achten, dass das Fahrzeug durchgängig bei BMW gewartet wurde und die fälligen Services durchgeführt wurden. Abgesehen von diesen Problemen ist die Qualität des 3er Coupés sehr hoch; Materialanmutung und -haltbarkeit im Innenraum sind prima.

Interessenten sollten einen großen Bogen um getunte Exemplare machen, zumal viele Hobbytuner die sehr guten Fahreigenschaften des Fahrzeugs in der Regel eher „verschlimmbessern“. Des Weiteren muss die Frage gestellt werden, wie diese getunten Fahrzeuge vom Vorbesitzer genutzt wurden.

Im Karosserie- und Innenraumbereich qualitativ hochwertiges Fahrzeug mit sportlichen Fahreigenschaften, besonders als Sechs-Zylinder

Wie beim Vorgänger leider Probleme mit der Standfestigkeit von Bremsen und Fahrwerksbauteilen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben