Schule : Das Luxuscoupé kehrt zurück

BMW präsentiert nach vierzehn Jahren Pause wieder einen 6er

-

Einen 6er BMW – den hat es bereits zwischen 1976 und 1989 gegeben. Dann verschwand das große Luxuscoupé ohne Nachfolger. Nun kehrt es zurück. Als 4,82 Meter langer, 1,86 Meter breiter und 1,37 Meter hoher, sehr flach und dynamisch wirkender 6er. Auf den Markt kommt der Neue noch vor Jahresende, Preise nennt BMW für den 2+2Sitzer allerdings noch nicht – sie sollen sich an denen des 7er orientieren.

Ein exklusives Sportcoupé in der Luxusklasse, das als 645 Ci mit dem bereits vom 745i bekannten 4,4-Liter-V8 mit variabler Ventilsteuerung (Valvetronic) und 245 kW (333 PS) antritt. Einer Maschine, die bei 3600/min 450 Nm liefert und den 645 Ci binnen 5,6 Sekunden Tempo 100 und abgeregelt maximal 250 km/h erreichen lässt. Auf die die Antriebsräder gelangt die Kraft des Motors wahlweise über drei Getriebe – das Sechsgang-Schaltgetriebe, die Sechsgang-Automatik mit Steptronic und das automatisierte Schaltgetriebe SMG, das mit dem Schalthebel oder Schaltpaddles am Lenkrad betätigt wird, zusätzlich aber auch einen Automatikmodus bietet.

Bei der Karosserie des neuen 6er perfektioniert BMW seine intelligente Leichtbauweise mit einer Mischung aus Stahl, Aluminium und Kunststoffen. Diese Mischbauweise bringt bei diesem Modell einen im Vergleich zu Stahl erheblich leichteren Vorderwagen, die Heckklappe und die Seitenwände sind aus Kunststoff gefertigt, Türen und Frontklappe aus Aluminium. Das trägt dazu bei, das Eigengewicht des Coupés auf rund 1600 Kilogramm zu bringen.

Ein weiteres Element zur Gewichtsreduzierung ist der breite Einsatz von Aluminium im Fahrwerksbereich. Dank dieser Gewichtsreduzierung ergeben sich die für einen Sportwagen typischen Fahrleistungen, eine ausgeprägte Dynamik bei der Kurvenfahrt und ein niedriger Kraftstoffverbrauch.

Neben dem intelligenten Leichtbau ist es vor allem der konsequente Einsatz von Elektronik, der dieses Fahrzeug so dynamisch und fahrsicher macht. Denn beim neuen 6er sind alle modernen elektronischen Assistenzsysteme an Bord – von der Fahrdynamikregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) über die die Dynamic Traction Control (DTC) bis zum auf Wunsch verfügbaren „mitdenkenden“ Fahrwerkssystem Dynamic Drive, das die Seitenneigung der Karosserie bei Kurvenfahrt fast völlig ausgleicht. Ebenfalls verfügbar ist die mit dem neuen 5er eingeführte Aktiv-Lenkung mit variabler Lenkübersetzung. Und neben allen bei BMW bekannten Sicherheitsausstattungen gibt es auch Runflat-Tyres, also Reifen mit Notlaufeigenschaften, mit denen man selbst bei totalem Luftverlust noch eine beachtliche Strecke fahren kann, sowie das Adaptive Kurvenlicht mit schwenkbaren Scheinwerfern.

Die Linie des neuen Sportcoupés der Luxusklasse orientiert sich am neuen BMW-Design – und das gilt außen wie innen.Wie alle modernen BMW, so hat auch der neue 6er das inzwischen überarbeitete und erstmals in der neuesten Version im neuen 5er eingesetzte Bediensystem iDrive. Über das werden alle Komfortfunktionen aktiviert, während die fahrrelevanten Funktionen über Hebel am Lenkrad und in dessen Nähe gesteuert werden. Außerdem wird BMW in seinem neuen Coupé auch ein Head-Up-Display anbieten, das für den Fahrer wichtige Informationen direkt auf die Innenseite der Frontscheibe projiziert. Ebenfalls als Wunschausstattung gibt es eine aktive Geschwindigkeitsregelung und neu im BMW-Angebot ist ein großes Panorama-Hubdach aus Glas mit elektrisch verschiebbarem Innenhimmel, das größer ist als ein Schiebedach.

Und auch auf Reisen kann man mit dem großen Coupé gehen. Denn unter der Heckklappe gibt es ein Ladeabteil, in dem neben einem großen Koffer auch noch zwei Golfbags Platz finden. Zur umfangreichen Serienausstattung des 6er gehören unter anderem eine aufwändige Audio-Anlage sowie eine Klimaautomatik. Seinen ersten Auftritt vor großem Publikum hat der neueste BMW Mitte September bei er IAA in Frankfurt am Main. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar