Der Deutsche Schulpreis : 15 Schulen sind nominiert

DIE AUSZEICHNUNG

Der deutsche Schulpreis, der seit 2006 jährlich von der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidehof-Stiftung vergeben wird, gilt als die wichtigste Auszeichnung für Schulen in Deutschland. Er wird dieses Jahr am 6. Juni verliehen. Der Festakt findet in der Kreuzberger Heilig-Kreuz-Kirche statt. Außenminister Frank-Walter Steinmeier verleiht den Hauptpreis. Nominiert sind 15 Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet, die aus insgesamt 116 Schulen ausgewählt wurden. Der Hauptpreis ist mit 100 000 Euro dotiert, fünf weitere Schulen erhalten Preise in Höhe von jeweils 25 000 Euro.

DIE KRITERIEN

Die Schulen müssen die Jury in sechs Qualitätsbereichen überzeigen: Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution.

BERLINER TEILNEHMER

Eine Berliner Schule hat noch nie den Hauptpreis gewonnen. 2011 gewann die Heinz-Brandt-Schule aus Weißensee (damals noch Hauptschule, jetzt Sekundarschule) einen Preis über 25 000 Euro, 2008 war die Malchower Grundschule im Grünen unter den Gewinnern, und 2007 kam die Lichtenberger Carl-von-Linné-Schule, eine Förderschule für Körperbehinderte auf den vierten Platz. svo

0 Kommentare

Neuester Kommentar