Schule : Der erste mit der Doppelnull

Peugeot erweitert sein klassisches Typennummernsystem

-

Modellbezeichnungen bei Peugeot – das sind nach guter alter Tradition drei Ziffern, von denen die mittlere eine Null ist. Doch so schön diese alte Tradition, die bereits 1929 mit dem 201 begann, auch ist – es lässt sich ausrechnen, dass Peugeot bei diesem System, bei dem die erste Ziffer für die Modellfamilie und damit auch für die Größe und die Position in der Modellpalette und die dritte für die jeweilige Modellgeneration dieser Familie steht, in absehbarer Zeit die Nummern ausgehen werden. Es sei denn, man entschließt sich, dann einfach wieder von vorn zu beginnen.

Kommen aber ganz neue Modelle ins Programm, und das wird bei dem rasanten Wachstum der Marke mit dem Löwen in den nächsten Jahren sicher öfter pausieren, dann ist das bisherige System schlicht überfordert. Deshalb hat Peugeot im Jahr 2004 – einem mit einer Doppelnull in der Mitte – nun auch für seine Modelle die Doppelnull eingeführt. Erstes PeugeotModell mit dieser Doppelnull wird der Peugeot 1007 sein. Der ist ein kompaktes Fahrzeug mit so genannter One-Box-Architektur, also ein Fahrzeug der Minivan-Klasse, das aus dem bereits 2002 präsentierte Concept-Car Sésame entwickelt wurde. Er wird noch in diesem Jahr auf den Markt kommen und damit zugleich die bisherige Struktur der Markenbezeichnungen erweitern. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben