Schule : Der Fiat Stilo nun als Kombi

Neuer besonders geräumiger „Multi Wagon“ erscheint bereits im Januar

-

Seit einem guten Jahr ist der Fiat Stilo inzwischen als Limousine auf dem Markt in zwei Varianten, von denen der Dreitürer eher sportlich orientiert ist, während der Fünftürer komfortbetont ausgelegt ist und sich vor allem als Familienauto empfiehlt. Und diese Version ist auch die Basis für die neueste Stilo-Variante, die im nächsten Frühjahr auf den Markt kommt - den Stilo als KJombi. Dabei entschied man sich in Turin für eine neue Namensgebung, bei der man weder auf das frühere Weekend noch ein SW oder Station Wagon zurückgriff, sondern den neuen Begriff „Multi Wagon“ prägte. Dabei hatte man neben dem besonders großzügigen Platzangebot vor allem die große Variabilität dieses Fahrzeugs im Blick.

Im Design zeigt sich der neue Kombi als konsequente Fortführung des bereits bei den Limousinen verwirklichten Konzepts mit einer sehr markanten Formensprache. Dabei zeigt sich die Linie des neuen Kombis aus einem Guss, denn das steile Heck fügt sich sehr harmonisch in die Karosserielinie ein . Eine Sicke im im Schulterbereich sorgt dafür, dass der neue Kombi optisch sehr gestreckt wird und damit das große Raumangebot in seinem Innern bereits auf den ersten Blick signalisiert. Sehr gelungen wirkt die umlaufende Heckscheibe und zu den markanten formen gehören die in die Heckklappe integrierten Stoßfänger. Diese Gestaltung ermöglicht eine besonders niedrige Ladekante, so dass sich der neue Kombi sehr bequem be- und entladen lässt. Zudem lässt sich die Klappe mit einem einzigen Griff bequem öffnen und bietet auch die nötigen Griffe, um sie ebenso bequem wieder zu schließen. Und bei den höher ausgestatten Modellvarianten bietet sich auch die Möglichkeit, das Heckfenster separat zu öffnen - per Knopfdruck oder per Fernbedienung.

Das Platzangebot im Innern des Multi Wagon erfüllt alle Erwartungen, die die lang getreckte Karosserie weckt. So bietet der 4,52 Meter lange Kombi, der 1,76 Meter breit und 1,57 Meter hoch ist, bei einem Radstand von 2,60 Meter einen Laderaum von 510 Liter, der sich dank der verstellbaren Rücksitze mit wenigen Handgriffen auf 550 Liter vergrößern lässt.

Wird mehr Platz benötigt, lassen sich die Sitze so umlegen, dass eine durchgehend ebene Ladefläche entsteht - allerdings nur bei der Version mit den serienmäßigen Rücksitzen. Denn wenn man sich für gegen Aufpreis verfügbare Rückbank entscheidet, die um 15 Zentimeter längs verstellbar ist, dann lassen sich bei der nur noch die Lehnen umklappen, so dass man dann keine ebene Ladefläche erhält.

Bei den Motoren des Stilo Multi Wagon setzt Fiat auf das bereits bei den Limousinen verfügbare Programm und bietet für den Fronttriebler zwei Benziner und zwei moderne direkt einspritzende Turbodiesel mit Common Rail an. Basismotor ist ein 1,6-Liter-Vierventil-Vierzylinder, der eine Leistung von 76 kW (103 PS) entwickelt und den Stilo Multi Wagon bis zu 183 km/h schnell macht. Zweiter Benziner ist ein besoinders drehfreudiger 1,8-Liter-Vierventil-Vierventiler mit 98 kW (133 PS), der den spurt auf Tempo 100 binnen 10,8 Sekunden und maximal 200 km/h erlaubt. die beiden Diesel sind 1,9-Liter-Vierzylinder mit Leistungen von 59 und 85 kW (80 und 115 PS), deren stärker mit 11,2 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und 190 km/h sehr agil ist. Die Preise dürften bei rund 19 000 Euro beginnen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar