Schule : Der Fiesta als Sportler

Zum Jahresende kommt der ST mit kräftigem Zweiliter

-

Er macht neugierig mit seiner ganz speziellen Optik – der neue Ford Fiesta ST als künftiges sportliches Spitzenmodell der FiestaFamilie. Bereits in Genf war er Anfang März zu sehen und auch bei der morgen zu Ende gehenden Auto Mobil International (AMI) in Leipzig ist er mit dabei. Noch allerdings kann man ihn nur ansehen. Denn auf den Markt kommt er erst gegen Jahresende. Und deshalb sind die derzeit verfügbaren technischen Daten noch recht dürftig. So beschränkt sich Ford derzeit auf Angaben wie die, dass der Fiesta ST mehr als zwei Sekunden schneller aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigt als der 1,6-Liter Fiesta. Weitere technische Details folgen erst vor dem Verkaufsstart.

Fest steht, dass unter der Motorhaube des Fiesta ST der 110 kW (150 PS) leistende Zweiliter-Duratec-ST-Motor arbeiten wird, den Ford als erstes im Mondeo einsetzte. In Verbindung mit einem auf diese Leistung abgestimmten Fahrwerk verspricht dass eine attraktive Synthese aus hoher Leistung, ausgezeichneter Fahrdynamik, sportlichem Design und zugleich hoher Alltagstauglichkeit dar.

Was alles in diesem Auto steckt, deutet das Design mit der Frontmaske mit offenem Grill, den weit heruntergezogenen Stoßfängern, der tief liegenden Karosserie und den integrierten Seitenschwellern bereits an. Typische Designelemente des sportlichen Fiesta sind darüber hinaus neue Stoßfänger vorn und hinten, neue Schalter und Hebel sowie verschiedene Details wie Türgriffe und Außenspiegel in Wagenfarbe. Den sportlichen Anspruch unterstreichen große 17-Zoll-Räder mit elf Speichen sowie Niederquerschnittsreifen, die ihren Anteil zum exzellenten Handling des Fiesta ST beitragen .

Aber nicht nur die äußere Optik wurde im ST-Stil gestaltet. Denn der setzt sich konsequent beim Interieur fort. So findet man im Fiesta ST vorn für diesen typische Sportsitze in schwarzem Leder mit dem zentralen roten Streifen und dem ST-Logo, die Fahrer und Beifahrer auch bei sportlicher Fahrweise ordentlichen Halt bieten. Das griffige Lederlenkrad glänzt mit einer speziellen Lenkradspeiche und auch die Metallpedale sowie der Handbremshebel und die Türgriffe zeigen Elemente des ST-Designs.

Ebenso in Schweigen wie bei den detaillierten technischen Daten hüllt sich Ford derzeit noch bei den Preisen für die künftige Sportversion des Fiesta – kurzum, man muss noch eine ganze Menge Geduld haben. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben