Schule : Der „private“ TÜV

Neue Prüfstelle am Saatwinkler Damm

-

Zur Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung fährt man mit seinem Auto „zum TÜV“ – auch wenn der zum Beispiel in Berlin für viele Autofahrer „Dekra“ heißt oder auch schlicht „Wolter“. Noch nie gehört, werden nun viele sagen. Wolter – wer ist das denn? Nun, so ganz unbekannt kann er nicht sein, denn im vergangenen Jahr hat das Sachverstädigenzentrum Wolter immerhin 40 000 Hauptuntersuchungen und Abgasuntersuchungen in Berlin durchgeführt – als private Prüforganisation im Auftrag der KÜS. Diese drei Buchstaben stehen für die KraftfahrzeugÜberwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger.

Als 1989 das Prüfmonopol fiel, das bis dahin den Technischen Überwachungsvereinen und im eingeschränkten Umfang auch dem Dekra amtliche Untersuchungen wie Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung sicherte, übernahmen auch neue Überwachungsorganisationen wie die KÜS solche Aufgaben. Heute zählt sie rund 800 Prüfingenieure, die in rund 10 000 Kfz-Werkstätten und Kfz-Betrieben tätig sind und auch in eigenen KÜS-Prüfstellen.

Der Kfz-Ingenieur Christian Wolter, seit 1993 KÜS-Mitglied und seit 1995 im KÜS-Vorstand, ging einen besonderen Weg. Er baute konsequent eine eigene Prüfstelle auf, die er ebenso konsequent zu einem Sachverständigenzentrum ausbaute. Neben den bekannten amtlichen Untersuchungen bietet es eine Vielzahl weiterer leistungen an: von Fahrzeugschätzungen und -bewertungen über Gerichts-, Mängel- und Beweissicherungsgutachten bis zur Unfallrekonstruktion. Achs- und Leistungsvermessungen, Tachometer-Prüfungen sowie Untersuchungen im Auftrag des ADAC und Fahrzeugwertungen für die DAT.

Inzwischen hat das Sachverständigenzentrum drei Niederlassungen in Berlin und Spandau und weitere in Falkensee, Eisenhüttenstadt und Brandenburg.

Als neuester Betrieb nimmt am Montag, dem 10. Januar, der modernste Betrieb des Unternehmens seine Arbeit auf: am Saatwinkler Damm 70-71 gleich neben der Autobahnausfahrt Saatwinkler/Flughafen.

Das ist ein mit modernster Technik ausgestatteter Betrieb, in dem einige wegweisende Mess- und Prüfeinrichtungen zur Verfügung stehen, die in Berlin zum Teil bislang einmalig sind – etwa die so genannte Lasertron-Achsvermessung. Statt bislang 25 bis 40 Minbuten dauert mit diesem System die Achsvermessung eines Personenwagens gerade einmal vier Minuten.

Für Leistungsmessungen verfügt der neue Betrieb, mit dem die Mitarbeiterzahl des Unternehmens auf nunmehr 78 wuchs, über einen der ganz wenigen Leistungsprüfstände für Allradfahrzeuge in Berlin. Wolter kann auch Allrad-Lkw prüfen, wie sie zum Beispiel von der Bundeswehr eingesetzt werden.

Das Sachverständigenzentrum ist auch in seinem neuen Betrieb an Wochentagen bis 21 Uhr geöffnet. Die Preise entsprechen bis auf minimale Unterschiede denen der anderen Prüfstellen. Übrigens – zur HU und AU kann man ohne Anmeldung kommen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar