Schule : Der VW-Bora heißt künftig wieder Jetta

-

In den USA ist der kompakte Jetta von Volkswagen das erfolgreichste europäische Automobil. Dort wurde auch gerade erst die aktuelle Generation auf den Markt gebracht. Hierzulande hieß das Auto, das seine technischen Gene mit dem Golf teilt, bislang Bora. Doch das ändert sich: Auch in Deutschland heißt die MittelklasseLimousine künftig Jetta. Anfang August kommt sie zu den Händlern.

Mit dem Wandel vom Bora zum Jetta haben sich auch dessen Maße geändert. In der Länge ist er um knapp 18 Zentimeter auf 4,55 Meter gewachsen. Das kommt den Insassen und dem Kofferraum zugute. Im Fond etwa bietet er fünf Zentimeter mehr Beinfreiheit, das Ladevolumen stieg um 72 auf jetzt 527 Liter. Für den neuen Jetta wird es vier Benzin- und drei Dieselmotoren geben. Sie bieten Leistungen von 75 kW (102 PS) bis 147 kW (200 PS). Zur Serienausstattung gehören unter anderem eine Klimaanlage, ESP und elektrische Fensterheber. Der Einstiegspreis liegt bei 18 950 Euro. rok

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben