Desinteresse an Kultur? : Jugend im Parkett

Häufig hört man von dem Klischee, dass die Jugend das Interesse an Kultur verloren hat. Doch wie viel Wahrheit ist da dran? Sind die Jugendlichen wirklich einfach nur desinteressiert?

Luisa Steffensen

Vom 23. bis zum 27. Juli waren Schüler und Schülerinnen aus verschiedenen Berliner Gymnasien beim Tagesspiegel, um in einem Sommerkurs mehr über Journalismus zu erfahren. Die 16- bis 18-Jährigen erlebten Redakteure bei der Arbeit, nahmen an Schreibworkshops teil und recherchierten und verfassten eigene Artikel zu Themen, die sie sich selbst ausgesucht haben. Hier lesen Sie die Ergebnisse.

Bekannt für Open Air Veranstaltungen im Sommer, gilt der Mauerpark als Treffpunkt für viele Jugendliche und junge Erwachsene. Nicht nur Konzerte finden dort statt, auch neben den offiziellen Veranstaltungen findet man viele Künstler, die mit ihrer Musik die Besucher unterhalten.

Aber wie interessiert sind die Jugendlichen wirklich an Kultur? Nutzen sie ihre Freizeit um kulturelle Veranstaltungen wie Kino, Konzerte oder das Theater zu Besuchen?

An einem warmen Tag in den Ferien finden sich viele junge Leute, die ihre Freizeit entspannt im Mauerpark verbringen. Die 16-jährige Kristin besucht vorzugsweise mit Freunden das Kino, auch Pop-Konzerte liegen in ihrem Interesse, aber doch eher selten. „Es gibt eben nicht ständig welche, die einen Interessieren.“ Damit steht sie stellvertretend für ihre Altersgruppe, denn viele besuchen zwar nicht nur das Kino, sondern auch Theatervorstellungen und klassische Konzerte, dann aber meist nur als Pflichtveranstaltung mit Schule oder Familie.  Ihre Freundin erklärt: „Man hat schon Interesse, doch viele Veranstaltungen sind einfach zu teuer. Sogar ins Kino gehen wir fast nicht mehr, weil man nicht immer sein halbes Taschengeld da lassen möchte.“

Ein junger Mann sitzt auf den Steinen und spielt Gitarre, einige andere sitzen um ihn herum und lauschen. Er ist 20 und äußert die Meinung, dass „viele Jüngere klassische Veranstaltungen langweilig finden. Und durch den Gruppenzwang gehen eigentlich Interessierte dann auch nicht.“ Wer möchte auch schon allein etwas unternehmen?

Passend dazu sagte die 17-jährige Janine: „Ich genieße die Theaterbesuche, die wir mit der Schule unternehmen. Meine Freunde, diese Kulturbanausen, würden mich sonst nie begleiten.“

Ein Zuhörer fügt hinzu, dass Jugendliche die selbst ein Instrument spielen oder in einer Theatergruppe sind auch ein größeres Interesse haben, solche Vorstellungen zu besuchen.

Zu beobachten ist, dass mit der Volljährigkeit ein gewisser Umbruch im kulturellen Dasein stattfindet. Viele Befragte meinen, sie würden nun auch außerhalb der Schule mal ein Theater besuchen. Es gäbe ja auch viele Ermäßigungen für Schüler und Studenten, so dass die Besuche zu finanzieren sind, erwähnte der 18-jährige Julian. Eine 19-jährige Abiturienten meint, sie  plane sich die Classic Card zu holen. Diese ist ein Angebot für alle unter 30, die einmalig im Jahr 15 Euro kostet. Damit hat man die Möglichkeit, eine Stunde vor Beginn einer Veranstaltung noch übrige Karten zu einem Festpreis, von 8 Euro für Konzerte und 10 für Oper und Ballett,  zu erwerben.

Am liebsten besuchen die meisten das Kino und Pop-Konzerte. Viele Ältere auch oft das Theater. Auffällig selten werden klassische Konzerte besucht.

„Würde es mehr Werbung für andere Veranstaltungen, als nur die im Kino geben, wären die sicher auch von mehr Jugendlichen besucht. Man könnte auch am Abend im Mauerpark anderes als Konzerte veranstalten, damit könnte man zumindest die Besucher hier erreichen.“

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben