Schule : Die Mutter aller Rallyes: Lancia wird 100

Berliner Club präsentiert erfolgreiche Modelle

-

Der Marke Lancia, die 2006 ihr 100-jähriges Bestehen feiert, ist ein besonderes Highlight der Oldtimer Show gewidmet. Die Lancia-Freunde Berlin zeigen rund zwei Dutzend Fahrzeuge des italienischen Herstellers, darunter Modelle wie Aurelia und Beta Flavia, die zum Teil an der Rallye Monte Carlo teilgenommen haben. Dreizehn Mal siegten Teams des italienischen Herstellers bei der „Monte“. Zwischen 1987 und 1992 war der Lancia Delta fünf Mal das Fahrzeug des Siegers – der Turiner Allradler ist noch immer das erfolgreichste Modell in der Geschichte der Rallye Monte Carlo.

Die Lancia & C. Fabbrica Automobili war am 29. November 1906 von Vincenzo Lancia gegründet worden, der als feinfühliger Mechaniker, erfahrener Rennfahrer und visionärer Ingenieur galt. Die Firmengeschichte ist von Innovationen geprägt – beginnend 1915 mit der Patentierung des ersten V-Motors, einem Achtzylinder mit 60 Grad Zylinderwinkel. Internationales Aufsehen erregte dann 1922 der auf dem Pariser Autosalon vorgestellte, revolutionäre V4-Motor des Lancia Lambda. Erste Nachkriegskonstruktion wurde 1950 der legendäre Aurelia. Auf seiner Basis entstanden die Sportwagen D20, D23 und D24 mit reinrassigen V6-Rennmotoren für die damals populären Langstreckenrennen. 1954 präsentierte Lancia mit dem D50 einen Formel-1-Boliden mit zahlreichen technischen Raffinessen. Mit dem Y 10 stieg Lancia 1985 mit einem Premium-Modell auch in das Segment der Kleinwagen ein. Aktuelles Flaggschiff der Italiener ist der luxuriöse Thesis 2.2 20V Multijet mit 136 kW (185 PS) starkem Dieseleinspritzer.

Zum Jubiläum haben die Berliner Lancia-Freunde Clubs aus ganz Europa eingeladen. Aus Dänemark und Polen werden ebenso Lancias erwartet wie aus den Niederlanden und Österreich. du-

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben