Schule : Edel & Stark I

Wem die S-Klasse zu brav ist, steigt ins Coupé Erste Details zum neuen CL von Mercedes

-

Mercedes stellt der neuen S-Klasse wieder ein Coupé zur Seite. Der neue CL feiert seine Premiere auf dem Pariser Autosalon, der am 30. September beginnt. Dann steht der CL auch bei den Händlern. Die Preise beginnen bei 105 850 Euro für den CL 500. Der erst zum Jahresende lieferbare CL 600 wird 149 640 Euro kosten.

Der Zweitürer basiert technisch zwar nahezu vollständig auf der neuen S-Klasse, steht aber auf einer veränderten Plattform und hat deshalb nicht dieselben Abmessungen. So betragen der Radstand 2,96 Meter, die Länge 5,07, die Breite 1,87 und die Höhe 1,42 Meter. Im Vergleich zum Vorgänger ist der CL damit etwas größer geworden. Das Kofferraumvolumen ist um 40 auf 490 Liter gewachsen.

Optisch übernimmt der CL die Designlinie der neuen S-Klasse und schreibt die Tradition luxuriöser Mercedes-Coupés fort. So gibt es erneut einen Kühlergrill mit breiten Lamellen und großem Stern, rahmenlose, versenkbare Seitenscheiben, die nicht von einer B-Säule unterbrochen werden, sowie sich nach unten verjüngende C-Säulen.

Für den Antrieb werden zunächst die stärksten Benzinmotoren der S-Klasse übernommen. Im CL 500 arbeitet ein Achtzylinder mit 285 kW/388 PS. Er beschleunigt das Coupé in 5,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Seinen Verbrauch gibt Mercedes mit 12,1 Litern an. Darüber rangiert der V12-Motor des CL 600, der mit Hilfe zweier Turbolader 380 kW/517 PS erreicht. Damit kommt das Coupé in 4,6 Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist ebenfalls auf 250 km/h begrenzt. Der Verbrauch soll im Schnitt 14,3 Liter betragen.

Übertragen wird die Kraft laut Mercedes mit einer siebenstufigen Automatik. Zur Serienausstattung zählen Luftfederung, Klimaautomatik, das vorausschauende Schutzsystem „Pre-Safe“ und ein Glasschiebedach. Ebenfalls an Bord sind das in der E-Klasse eingeführte „Intelligent Light System“ sowie ein Bediensystem mit Controller auf dem Mitteltunnel. Gegen Aufpreis gibt es unter anderem einen Nachtsicht-Assistenten sowie die „Pre-Safe“-Bremse, die bei einer drohenden Kollision automatisch bremst, wenn der Fahrer nicht auf Warnhinweise reagiert. Kurz nach der Markteinführung soll es außerdem einen neuen Parkassistenten geben.gms

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben