Schule : Ein Porsche als Feuerwehr

Der Cayenne als Kommandowagen in Bietigheim

-

Sie muss schnell sein – die Feuerwehr. Und deshalb setzt die Freiwillige Feuerwehr in der zwischen Stuttgart und Heilbronn gelegenen kleinen Stadt BietigheimBissingen auf ein besonders flinkes Produkt des schwäbischen Sportwagenherstellers Porsche. Neben seinen beiden Sportwagenreihen hat der seit dem vergangenen Jahr seinen sportlichen Allradler Cayenne im Programm. Und einer dieser im Leipziger Porsche-Werk gebauten Off-Roader steht dort nun im leuchtenden Feuerwehrrot und mit Martinshorn und Blaulicht als eine der schnellsten Feuerwehren des Landes zum Einsatz bereit. Denn mit seinen 184 kW (250 PS) ist er bis zu 214 km/h schnell.

Der Cayenne dient als Kommandowagen für die 212 Mann starke Feuerwehr mit ihren vier Tanklöschfahrzeugen, einem Löschfahrzeug, einem Schlauchwagen, einer Drehleiter und einem Rüstwagen sowie den zwei Einsatzleitwagen. Und sollten die abseits ausgebauter Straßen nicht mehr vorankommen – der neue Cayenne ist auch dort noch verblüffend beweglich.

Und damit seine Besatzung auch an Einsatzorten aktiv werden kann, die abseits befestigter Straßen liegen, ist er mit all der Ausrüstung ausgestattet, die ein Feuerwehrwagen bei der Brandbekämpfung und zur Lebensrettung braucht. Hierzu gehören beispielsweise ein Atemschutzgerät, ein großer 12 Kilogramm-Feuerlöscher, ein großer Erste-Hilfe-Koffer, Außenlautsprecher, Stablampen, Suchscheinwerfer, zwei Funkgeräte, ein Mobiltelefon sowie ein ausfahrbarer Ladeboden. Und damit alles auch bei stehendem Motor funktioniert, hat Porsche den Feuerwehr-Cayenne mit einer zusätzlichen Batterie ausgestattet. mm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben