Schule : Eine Frage des Profils

Bei Reifen gilt: Komfort oder Geländetauglichkeit

-

Mit dem Boom der Sports Utility Vehicles (SUVs) stellen sich auch ganz neue Ansprüche an die Hersteller und Fachhändler der entsprechenden Bereifung. „Der SUVKunde erwartet vom Reifen hauptsächlich Komfort und Sicherheit, aber nicht in dem Maße Geländetauglichkeit wie bei einem echten Mischreifen“, sagt Burkhard Meyer, Geschäftsführer von Reifen Krüger in Berlin. Bei der Bereifung eines modernen SUV sei sicheres Bremsen auf Nässe weitaus wichtiger als ein „stolliges“ und damit für ein uriges Gelände geeignetes Profil. Die Fahrer moderner Sport Utility Vehicles haben andere Ansprüche. Sie wollen auch in der Stadt bequem fahren können und auf freier Strecke höhere Geschwindigkeiten. Die SUV-Bereifung geht deswegen eher in Richtung einer klassischen Pkw-Bereifung. Einerseits gewährleistet sie sicheres Bremsen auf Nässe. Andererseits gibt die feingliedrigere Bereifung nicht gleich den Geist auf, wenn tatsächlich ein Ausflug ins Gelände ansteht.

Einen neuen Trend bei der SUV-Bereifung kann Burkhard Meyer bei der Winterbereifung feststellen. Zwar haben alle SUV-Reifen eine so genannte M+S-Kennung auf der Flanke, die sie entsprechend den amerikanischen Anforderungen ganzjährig als geeignet für Matsch und Schnee auszeichnet. Doch eigentlich sind es Sommerreifen. Trotz der M+S-Kennung wird denn auch zunehmend im SUV-Bereich auf Winterbereifung umgestellt. „Nicht ganz unbegründet“, meint Meyer, „weil der Winterreifen in der Tat eine andere, weichere Mischung hat und dadurch auch bei geringeren Temperaturen geschmeidig bleibt.“

Ein anderer Trend ist im SUV-Bereich das Tuning. Dazu gehört auch die Aufrüstung mit vergrößerten Felgen. Offroadfahrer, die sich in dieser Hinsicht etwas leisten wollen, greifen allerdings meist aus optischen Gründen etwas tiefer in die Tasche.

Zu den Marktführern unter den Herstellern des gesamten Offroad-Bereichs gehört Pirelli. Das Unternehmen liegt sowohl im Preis-Leistungs-Verhältnis als auch beim Thema Sicherheit ganz vorn. Pirelli-Reifen punkten etwa mit den kürzesten Bremswegen auf nasser Fahrbahn. Inzwischen haben aber auch Michelin, Continental, BFGoodrich und Bridgestone nachgezogen und bieten ebenfalls solide Qualität bei Geländereifen.

Solange es den ultimativen Alles-Reifen jedoch noch nicht gibt, bleibt den Offroad-Kunden nur die Qual der Wahl: entweder mehr Offroad-Tauglichkeit zuungunsten von mehr Bremsfähigkeit auf normalen Straßen. Oder eben mehr komfortable Alltagssicherheit zuungunsten von mehr Offroad-Abenteuerlust. nos

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben