Energie-Effizienz : „Richtig ausschalten lohnt sich“

Was können Haushalte tun, um Strom zu sparen? Ein Interview mit Christina Camier, der Leiterin des Projekts „Initiative Energie-Effizienz“ der Dena.

Die „Initiative Energie-Effizienz“ möchte private Haushalte zum Stromsparen motivieren. Was können die Haushalte tun?

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, zum Beispiel bedenken nur wenige, dass ihr Fernseher im Stand-by-Modus und teilweise auch im ausgeschalteten Zustand noch Strom verbraucht. Schaltbare Steckdosenleisten sind hier die effektivste Lösung. Außerdem lohnt es sich, bei Computern die bereits integrierte Energiesparfunktion zu aktivieren. Nicht zuletzt gilt: Es zahlt sich auf Dauer aus, schon energieeffiziente Geräte zu kaufen.

Wie viel Geld kann man sparen, wenn man alle Geräte der Unterhaltungselektronik immer richtig ausschaltet?

Das hängt natürlich ab von Anzahl und Art der Geräte. Allein bei einem Computer mit Monitor und Drucker, die heute in vielen Haushalten zu finden sind, können etwa 24 Euro im Jahr gespart werden, wenn die Geräte richtig ausgeschaltet werden. Wer Fernseher und HiFi-Anlage ständig im Stand-by-Modus laufen lässt, nimmt unnötige Stromkosten von bis zu 90 Euro jährlich in Kauf.

Viele finden, dass Energiesparlampen (ESL) ein unangenehmes Licht verbreiten. Was sagen Sie denen?

ESL sind heute in verschiedenen Formen und Lichtfarben erhältlich. Daher gibt es für fast jede herkömmliche Glühlampe den passenden energieeffizienten Ersatz, der sich lohnt. Denn im Vergleich zur Glühlampe wird bei der ESL fünfmal mehr Strom in Licht umgewandelt.

Das Interview führten Toni Bendler, Jule Zenker und Luisa Zock.

Christina Camier leitet das Projekt „Initiative Energie-Effizienz“ der Dena. Sie hat sich unter anderem einen Stromsparwettbewerb unter Studentenwohnheimen ausgedacht, der kürzlich stattfand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar