• Erster Zwölfzylinder der Welt mit Direkteinspritzung und Valvetronic BMW setzt mit dem Triebwerk des 760i neue Akzente im Motorenbau

Schule : Erster Zwölfzylinder der Welt mit Direkteinspritzung und Valvetronic BMW setzt mit dem Triebwerk des 760i neue Akzente im Motorenbau

-

Wer genau hinsieht erkennt auf den ersten Blick, dass er es hier mit einem besondere BMW der 7er Reihe zu tun hat. Denn die Chromeinfassung der Niere ist kräftiger, die Felgen haben ein anderes Design und und die BSäulen sowie die Füße der Außenspiegel glänzen in Schwarzlack. Und wenn man dann noch die die dezenten V12 Schriftzüge an den Flanken entdeckt, weiß man, dass man hier das neue Top-Modell der Oberklasse vor sich hat - den Zwölfzylinder. Den gibt es übrigens als 760i und außerdem in einer verlängerten Version mit 14 Zentimeter Radstand als 760Li, der dann mit einem besonders großzügigen Fondraum glänzt. Einem Fondraum, der ebenso wie das gesamte Interieur des 760i durch noch aufwändiger verarbeitete und noch edlere Materialien seine Sonderrolle in der Oberklassebaureihe unterstreicht.

Doch das wichtigste Unterscheidungsmerkmal zu den übrigen Modelle der 7er Reihe steckt unter der Motorhaube – ein 6,0-Liter-V12-Motor, mit dem BMW wieder einmal technisches Neuland im Motorenbau betritt. denn dieses Aggregat, das eine Leistung von 327 kW (445 PS) entwickelt und bei nur 3950/min ein maximales Drehmoment von 600 Nm bereitstellt und zwischen 1500 und 6000/min beachtliche 500 Nm liefert, verfügt nicht nur über die die Drosselklappe ersetzende Valvetronic, sondern ist darüber hinaus auch ein Benzin-Direkteinspritzer – der erste im BMW-Programm und der erste Zwölfzylinder mit dieser Technik. Bei der Kombination von Benzin-Direkteinspritzung und Valvetronic kommt der Direkteinspritzung die Aufgabe zu, für besonders hohe Leistungs- und Drehmomentwerte zu sorgen. Hauptaufgabe der Valvetronic ist es wie schon bei den anderen BMW-Triebwerken mit dieser Technik, durch Entdrosselung des Motors für einen besonders niedrigen Kraftstoffverbrauch vor allem im Teillastbereich zu sorgen. Und das bewältigt sie mit Erfolg, denn die Verbrauchswert liegen bei durchschnittlich 13,4 l/100 km. Abgasseitig erfüllt der Zwölfzylinder sowohl die EU4-Norm als auch die LEV-Norm (Low Emission Vehicle) für die USA.

Obwohl der 760i bereits in der Normalversion gut 2,1 Tonnen auf die Waage bringt und in der Langversion noch rund 60 Kilo dazukommen, brilliert er mit Fahrleistungen, die einem Hochleistungssportwagen alle Ehre machen würden. Denn für den Spurt auf Tempo 100 genügen ihm gerade einmal 5,6 beziehungsweise 5,6 Sekunden in der Langversion, Tempo 200 ist bereits nach weniger als 17 Sekunden erreicht und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Seine Arbeit verrichtet der Zwölfzylinder mit vornehmer Zurückhaltung, was die Geräuschentwicklung im Leerlauf und bei entspanntem Gleiten angeht. aber raffiniertes Sound-Engineering sorgt auch dafür, dass dann, wenn die Maschine herausgefordert wird, ihre Leistungspotenzial akustisch wahrnehmbar wird – deutlich, aber nie aufdringlich.

Mit Dynamic Drive, der Elektronischen Dämpfer Control (EDC-K) , dem Fahrstabilitätssystem DSC und einer Hochleistungs-Bremsanlage glänzt das Fahrwerk dieses Ausnahmeautos, das in der Version 760i für einen Preis von 110 600 Euro angeboten angeboten wird und als 760iL für 116 000 Euro verfügbar ist. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben