Schule : Es geht noch flotter

Brabus macht den flinken Smart Roadster zum echten Renner

-

„Ist doch wohl eher ein Spielzeug", meinte ein neugieriger Betrachter ein wenig unsicher, als er uns aus einem Smart Roadster aussteigen sah. „Nein, absolut nicht", konnten wir ihm ohne Zögern antworten. Denn soeben hatten wir mit diesem Auto an zwei Tagen rund 1300 Kilometer zurückgelegt. Als wir starteten, waren wir allerdings ebenfalls nicht ganz so sicher. Vor der Alternative, für die Tour eine große Komfortlimousine oder den kleinen Sportler zu nehmen, zögerten wir nur kurz – und entschieden uns für den Smart.

Eine Entscheidung, die wir nicht bereuen sollten. Selten hatten wir mit einem Auto mit einem nur 0,7 Liter großen Dreizylinder so viel Fahrvergnügen. 60 kW lieferte der in der stärkeren Version, mit der wir auf Autobahnen und Landstraßen unterwegs waren – und das viel flotter, als erwartet. Da der Zweisitzer in die 800Kilo-Gewichtsklasse gehört, spurtet er in nur 10,9 Sekunden auf Tempo 100 und bringt es auf freier Autobahn auf saubere 180 km/h. Dabei liegt er absolut sicher auf der Straße, umrundet schnell gefahrene Kurven leicht wie ein Go-Kart und ist nicht einmal unkomfortabel. Spielzeug – nein beim besten Willen nicht. Man darf ihn ernst nehmen als eine der preiswertesten Möglichkeiten, einen echten kleinen Sportler in die Hand zu bekommen.

Aber es geht noch flotter. Denn inzwischen hat sich der mit Smart eng zusammen arbeitende Tuner Brabus auch des Roadsters angenommen. Dort, wo in den Seealpen die Teilnehmer der Rallye Monte Carlo um Sekundenbruchteile kämpfen, konnten wir ohne den Druck des Wettbewerbs seine Qualitäten kennen lernen. Eine tolle Leistungssteigerung, war das Fazit schon nach wenigen Stunden. 20 Prozent beträgt der Leistungszuwachs dank der Brabus-Kraftkur. Statt über 60 kW (82 PS) konnten wir über 74 kW (101 PS) verfügen – und ein maximales Drehmoment von 130 zwischen 2500 und 5300/min. Das bedeutet Anzugskraft wann immer man aufs Gaspedal tritt. Bei einem Leistungsgewicht von 11,2 Kilogramm pro Kilowatt wird der schon flotte Roadster zum Renner, erreicht binnen 9,8 Sekunden Tempo 100 und bringt es als Roadster auf 190 und als Roadster-Coupé auf 195 km/h.

Ein ungemein dynamisches Auto, das mit 17-Zoll-Leichtmetallrädern und Sportfahrwerk auch jene schnell überzeugen kann, die erst einmal skeptisch sind. Überzeugend wie die Fahrleistungen ist auch das Interieur – mit der durch Leder und Aluminium geprägten Brabus-Linie. Das hat mit 24 950 Euro für den Roadster und 26 570 Euro für das Roadster-Coupé allerdings auch einen stolzen Preis. Aber der Gegenwert ist durchaus überzeugend. Smart schafft damit gute Voraussetzungen, die Verkäufe von 20 100 der kleinen Sportler im vergangenen Jahr in laufenden zu übertreffen. ivd

0 Kommentare

Neuester Kommentar